Skip to main content

11 Haustiere für Allergiker: Diese Hunde & Katzen eignen sich trotz Allergie

In diesem Beitrag zeigen wir 11 Hunde und Katzen, welche sich auch als Haustiere für Allergiker eignen.
Hunde und Katzen zählen zu den beliebtesten Haustieren.

Viele Menschen haben eine Tierallergie, wollen aber trotzdem nicht auf ein Haustier verzichten. Der einfachste Weg das zu umgehen ist natürlich sich ein Haustier ohne Allergiepotenzial zu besorgen. Also zum Beispiel einen Goldfisch, Schlangen oder auch ein Chamäleon. Falls du aber keine Lust darauf hast, dein Tier mit Insekten zu füttern oder einfach unbedingt einen Hund oder eine Katze haben möchtest, gibt es eine Lösung: Ein paar Katzen und Hunderassen produzieren nur sehr wenig von dem Protein, dass deine Allergien auslöst und können daher trotzdem bei dir Zuhause einziehen. Daher stellen wir dir hier 11 dieser Haustiere vor, die auch für Allergiker geeignet sind.

Langhaar Siamkatze

Trotz ihres langen Fells eignet sich die Langhaar Siamkatze auch als Haustier für Allergiker.
Die Siamkatze fällt vor allem durch ihre strahlend blauen Augen auf.

Obwohl man es bei dieser Rasse durch ihr langes Fell kaum vermuten mag, gilt sie als Hypoallergen. Siamkatzen produzieren nur sehr wenig von dem allergieauslösendem Protein und eignen sich daher meistens sehr gut als Haustiere für Allergiker. Außerdem macht ihre anhängliche Art diese Katze zu einem treuen Begleiter.

Sphynx

Haarlose Haustiere, wie auch die Sphynx Katze können die Proteine, die für eine Allergie verantwortlich sind, kaum an die Umgebung abgeben. Das macht sie besonders geeignet für Allergiker.
Durch die fehlenden Haare eignet sich die Sphynx ideal als Haustier für Allergiker.

Sie ist wahrscheinlich die erste Katze, die einem einfällt, wenn es um das Thema Allergie und Haustiere geht. Da sie keine Haare hat, besteht auch keine Möglichkeit das Protein über die Haare in deiner ganzen Wohnung zu verteilen. Das bedeutet aber nicht, dass man die Katze deshalb weniger pflegen muss. Im Gegenteil sogar: Sphynx Katzen produzieren viele Öle auf ihrer Haut, die regelmäßig abgewaschen werden sollten.

Russisch Blau

Die blaugraue Katze produziert nur sehr wenig von dem allergiebringendem Protein und kann ist daher besonders verträglich für Allergiker.
Die Russisch Blau fühlt sich auch in kleinerem Wohnraum wohl.

Wie der Name schon vermuten lässt, hat diese Katze ein blau-graues Fell. Wie bei der Langhaar Siamkatze besteht der Vorteil also nicht im fehlenden Fell, sondern darin, dass sie nur sehr wenig von dem Allergie erzeugendem Protein herstellen. Zusätzlich eignet sich diese Katze ideal, wenn du auf der Suche nach einer Wohnungskatze bist, da sie sehr verschmust ist und nicht viel Bewegung benötigt.

Javanese

Diese Katze hat besonders große Ohren. Außerdem besitzt sie kein Unterfell, was sie zu einem sehr verträglichen Haustier macht.
Die Javanese besitzt generell weniger Fell.

Die niedlichen Katzen sind teilweise auch unter dem Namen Madarin bekannt. Sie eignen sich besonders gut für Allergiker, da sie keine Unterwolle haben und deswegen generell weniger Fell besitzen. Also auch hier hat die Katze zwar trotzdem das Protein, das für deine Allergie verantwortlich ist, kann es aber nicht so gut in deiner Umgebung oder auf deiner Kleidung verteilen.

Cornish Rex

Die Cornish Rex ist durch ihr besonderes Fell auch für Allergiker geeignet.
Die Cornish Rex ist auch als Hund im Katzenkörper bekannt.

Diese Katze sieht der Shpynx ein bisschen ähnlich, mit dem großen Unterschied, dass diese kurzes und gekräuseltes Fell besitzt. Falls du dich außerdem nicht entscheiden kannst, ob du lieber einen Hund oder eine Katze hättest, ist diese Katze die perfekte Wahl. Durch ihre aufgeschlossene und bewegungsfreudige Art lassen sich manche Cornish-Rex Katzen sogar Tricks beibringen und sind unter Kennern als Hunde im Katzenkörper bekannt.

Falls du doch eher zu den Menschen gehörst, sich besser mit Hunden versteht, aber jemand in deiner Familie oder sogar du selbst eine Hundeallergie haben, gibt es auch für dich einige Lösungen. Die Proteine, auf die man allergisch reagiert, produziert der Hund auf seiner Zunge oder seiner Haut und das hat jeder Hund. Die hypoallergene Hunderasse gibt es also schonmal nicht. Trotzdem gibt es einige Ausnahmen, die tendenziell weniger oder seltener Allergien hervorrufen sollen als andere.

Pudel

Der Pudel verliert nur sehr wenig von seinem lockigen Fell und kann daher weniger Allergene an seine Umwelt abgeben.
Der Pudel ist durch sein freundliches Wesen nicht nur bei Allergikern besonders beliebt.

Der Pudel verliert nur sehr wenige Haare was dabei hilft, dass die Proteine sich nicht überall in deiner Umgebung verteilen. Er eignet sich daher also ideal für einen Allergikerhaushalt. Außerdem ist der Pudel eine der beliebtesten Hunderassen und macht sich in der Erziehung besonders gut.

Pudel Mischlinge

Der Labradoodle verliert nicht nur sehr wenig Fell, sondern gibt zudem noch sehr wenige Allergene an seine Umwelt ab.
Der Labradoodle ist eine Mischung aus Pudel und Labrador Retriever.

Egal ob Labradoodle oder Golden Doodle. Der Grund dafür, dass der Hund sich für dich eignet, ist relativ einfach: Genauso wie der Pudel, haaren auch die Mischlinge relativ wenig. Außerdem ist vor allem der Labradoodle dafür bekannt, sehr wenige Allergene an seine Umwelt, also auch an dich, abzugeben. Diese Hunde bringen die besten Eigenschaften ihrer Rassen zusammen.

Italienisches Windspiel

Das Italienische Windspiel ist durch seine sehr saubere Art der ideale Begleiter für einen Allergiker.
Das Italienische Windspiel gehört zu den Windhunden und haart besonders wenig.

Normalerweise wird von kurzhaar-Hunden bei einer Allergie eher abgeraten, weil diese öfter und vor allem stärker haaren. Dieser Windhund stellt aber eine Ausnahme dar. Italienische Windspiele sind grundsätzlich sehr sauber und haaren nur wenig, weshalb auch diese sich gut als Haustiere für Allergiker eignen.

Portugiesischer Wasserhund

Der Portugiesische Wasserhund ist sehr intelligent. Da er wenig haart wird er zudem als hypoallergener Hund bezeichnet.
Der Hund der Familie Obama: Bo.

Der Portugiesische Wasserhund ist neben seiner Allergiefreundlichkeit auch der perfekte Anfängerhund. Diese Rasse hat es mit Obama sogar bis ins weiße Haus geschafft. Der intelligente Hund braucht zwar viel Auslauf, haart aber nur sehr wenig und ist daher ideal für dich als Allergiker. Allerdings kann dieser Hund auch sehr stur sein, weshalb seine Erziehung nicht vernachlässigt werden sollte.

Havanese

Der Havanese besitzt besondere Felleigenschaften, die ihn besonders verträglich für Allergiker macht.
Der Havanese eignet sich ideal, wenn man auf der Suche nach einem kleinen Hund ist.

Der Havanese besitzt weder ein Unterfell noch wechselt er sein Fell im Sommer. Er verliert also generell auch sehr wenig Haare. Dadurch ist seine Pflege zwar etwas aufwändiger, dafür macht sich der Hund aber vor allem in kleinen Wohnungen hervorragend, weil er weder sehr groß ist, noch im Allgemeinen sehr viel Platz benötigt.

Schnauzer

Da der Schnauzer besonders wenig haart und sabbert erfüllt er alle Voraussetzungen, die dein Hund braucht um geeignet zu sein.
Der Schnauzer ist besonders sauber und daher geeignet für einen Allergikerhaushalt.

Der letzte Hund, welcher sich in der Liste der Haustiere, die für Allergiker geeignet sind, befindet ist der Schnauzer. Wie anfangs erwähnt bildet ein Hund die problematischen Proteine auf der Zunge und der Haut. Der Schnauzer verliert weder viele Hautschuppen noch sabbert er sehr viel, was das Allergiepotenzial enorm verringert. Außerdem gibt es diesen Hund in den verschiedensten Größen, sodass du bestimmt einen passenden Begleiter findest.

Allgemein lässt sich festhalten: Umso weniger dein Hund haart und sabbert, desto höher ist die Chance, dass er sich trotz Allergie für dich oder deine Familie eignet. Außerdem hat man herausgefunden, dass manche Menschen nur auf Rüden allergisch reagieren. Es handelt sich hier also eher um hilfreiche Tipps als eine ultimative Liste für Allergiker. Am besten gehst du also zum Probekuscheln ins Tierheim und versuchst selbst herauszufinden, welcher Hund oder welche Katze letztendlich am besten zu dir passt.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Datenschutz
contentkueche GmbH, Inhaber: Nadine Meyer (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
contentkueche GmbH, Inhaber: Nadine Meyer (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.