Skip to main content

15 Ideen, eine Markise zu dekorieren

Eine Markise schützt zuverlässig vor zu viel Sonne, Wind und Regen. Auch neugierige Blicke von außen kann die Markise gut abhalten. Ob auf dem Balkon, der Terrasse oder im Garten, die Sommertage werden mit einer praktischen und ästhetischen Markise noch schöner. Zusätzlich können Sie Ihren Sonnenschutz individuell dekorieren. Die Möglichkeiten reichen von der Lichterkette über Girlanden bis hin zu Blumenampeln und Rankpflanzen.

Welche Markisentypen gibt es?

Die Wahl der Markise richtet sich danach, wie die Einbausituation ist und welche besonderen Wünsche Sie haben. Im Fachhandel berät man Sie gern, welche Markise am besten für Ihre Vorstellungen geeignet ist. Man unterscheidet:

  • Gelenkarmmarkisen
  • Kassettenmarkisen
  • Klemmmarkisen
  • Seitenmarkisen
  • Senkrechtmarkisen

Die Gelenkarmmarkise ist universell einsetzbar und wird am häufigsten verwendet. Das Markisentuch wird mit zwei Gelenkarmen ein- und ausgefahren. Sie wirkt luftig und nimmt kaum Platz weg. Dieser Markisentyp gilt als zuverlässig, robust und einfach bei der Handhabung. Sie können die Markise manuell bedienen oder einen elektrischen Antrieb einbauen lassen.

Die Kassettenmarkise funktioniert ähnlich und bietet ebenfalls sehr gute Eigenschaften. Sie ist teurer in der Anschaffung, hat aber den Vorteil, dass das Markisentuch bei Nichtgebrauch in der Voll- oder Halbkassette sicher und geschützt verwahrt wird. Die Bedienung erfolgt wie bei der Gelenkarmmarkise mit einer Handkurbel oder elektrisch, auf Wunsch auch mit einer Funkfernbedienung.

Die Klemmmarkise ist die einfachste und günstigste Variante. Die Befestigung erfolgt an Stangen, die zwischen Boden und Decke eingespannt werden. Klemmmarkisen eignen sich sehr gut für Mietwohnungen, sie können problemlos wieder abgebaut werden.

Seiten- und Senkrechtmarkisen sind Sonderformen, die Sie entweder separat nutzen oder mit einer anderen Markisenart kombinieren können. Außerdem gibt es den idealen Sonnenschutz auch für eine Pergola oder einen Wintergarten – die Vielfalt an Markisen ist sehr groß, sodass Sie für jeden Zweck die passende Markise finden.

Auch ohne Dekoration sehenswert: Markisen, abgestimmt auf die Architektur und den Stil des Hauses

Neben den praktischen Eigenschaften wie Sonnen- und Sichtschutz fasziniert vor allem die Ausstrahlung einer Markise. Sie haben das Gefühl, im Süden zu leben, die Stimmung unter der Markise ist mediterran und bringt einen Hauch von Urlaub in den Alltag. Hochwertige Markisen steigern den Wohnwert und sorgen für einen angenehmen Anblick. Wenn Sie Ihre Markise zusätzlich dekorieren möchten, entdecken Sie nachfolgend 15 Tipps, mit denen Ihr Sonnenschutz eine persönliche Note erhält. Entscheiden Sie selbst, ob Sie für ein Familienfest oder eine Terrassenparty eine besondere Dekoration möchten oder ob Sie die Markise am Abend mit einer stimmungsvollen Beleuchtung ausstatten wollen.

An den Gelenkarmen und am vorderen Abschluss können Sie diverse Dekoprodukte und Lichterketten anbringen. Wichtig ist, dass sich die Deko-Accessoires leicht wieder abnehmen lassen, damit Sie die Markise bei sehr schlechtem Wetter oder einer längeren Regenperiode problemlos einfahren können. Als Befestigung eignen sich stabile Haken, für leichte Dekorationen sind auch praktische Clips eine gute Möglichkeit. Achten Sie darauf, dass das Markisentuch nicht beschädigt wird.

1. Der Markisenstoff als Blickfang

Setzen Sie auf auffällige Stoffe, breite Streifen, spannende Farbkombinationen! Eine Markise muss nicht dezent und zurückhaltend sein. Die Auswahl an Markisenstoffen ist umfangreich, so finden Sie für Ihren persönlichen Geschmack eine extravagante Bespannung. Wählen Sie eine besondere Farbe, die einen tollen Kontrast zur Fassade bildet! Vielleicht möchten Sie auch Ihr Lieblingsthema umsetzen und das Markisentuch an die Gestaltung Ihrer Terrasse anpassen. Wie wäre es zum Beispiel, wenn Sie Nordsee-Fan sind, einen Strandkorb auf der Terrasse haben und dazu eine maritime, blau-weiß gestreifte Markise wählen? Oder Sie betonen die südliche Stimmung mit vielen Terracotta-Blumenkübeln und einem Markisenstoff in einem sonnigen Gelb. Lassen Sie sich inspirieren und entdecken Sie, wie Farben den Stil Ihrer Terrasse beeinflussen!

2. Zusätzliche Stoffbahnen, seitlich oder frontal

Stoffe eignen sich gut, um die Markise als Dach zu nutzen und den Raum darunter in eine Art Höhle oder Zelt zu verwandeln. Diese Idee können Sie für einen Kindergeburtstag verwenden; auch an den Sommerabenden entsteht damit eine behagliche Atmosphäre. Bei der Wahl der Stoffe kommt es darauf an, ob Sie nur eine kurzfristige Verwandlung möchten oder ob der seitliche beziehungsweise vordere Stoffbehang länger im Einsatz sein soll. Damit farbiger Stoff in der Sonne nicht ausbleicht, verwenden Sie am besten ein Material mit UV-Beständigkeit. Bei guten Markisenstoffen ist diese Eigenschaft immer garantiert, es gibt aber auch dünnere Stoffe, die sich für den Einsatz im Freien eignen. Wenn Sie eher eine luftige Variante wünschen, nehmen Sie einen Netzstoff oder einen leichten Gardinenstoff. Befestigt werden die Bahnen am besten mit Clips, Sie können aber auch ein Seil unter den Gelenkarmen spannen und den Stoff daran aufhängen.

3. Beleuchtung mit Lichterketten

Jede Art von Licht verleiht der Markise am Abend und nachts eine besondere Wirkung. Etliche Hersteller bieten Markisen mit integrierter LED-Beleuchtung an. Für die DIY-Variante bringen Sie Lichterketten an. Die Lichterkette gibt es mit Batteriebetrieb, mit Stromanschluss oder mit Solartechnik. Günstig sind LEDs als Leuchtmittel bei Lichterketten, die Haltbarkeit und die Brenndauer sind sehr lang.

4. Lampions und Papierlaternen für eine magische Stimmung

Lampions gehören ebenfalls in den Sektor Beleuchtung. Das Material sollte stabil sein, damit Sie die Lampions bei Nichtgebrauch wieder abnehmen und bis zum nächsten Einsatz zusammenfalten können. Laternen aus festem Karton lassen sich einfach selbst basteln, das ist auch eine kreative Beschäftigung für Kinder. Sammeln Sie etliche Tetra-Packs, etwa Milch- oder Saftverpackungen. Diese schneiden Sie in der Mitte waagrecht durch und weichen sie für einige Zeit im warmen Wasser ein, sodass sich die obere Papierschicht löst. Dann schneiden Sie an den vier Flächen mit einem Cutter kleine Muster hinein und bringen oben an zwei gegenüberliegenden Seiten mit einem Locher oder einer Lochzange Löcher zum Aufhängen an. Die Laternen können Sie selbst oder Ihre Kinder mit Plakatfarben nach Wunsch bemalen. Als Leuchtmittel sind batteriebetriebene LED-Teelichter gut geeignet, so vermeiden Sie die Brandgefahr. Zum Aufhängen fädeln Sie dünnen Draht durch die ausgestanzten Löcher.

5. Windlichter aus Glas

Sanft schaukelnde Windlichter sehen am Abend gut aus! Wer gern selbst bastelt, sammelt kleine, leere Marmeladengläser. Die Außenseite können Sie mit Transparentpapier bekleben oder bemalen. Auch andere kreative Gestaltungen sind möglich: Kleben Sie gepresste Blumen auf, oder umwickeln Sie die Gläser teilweise mit Bast oder einem zarten Spitzenband. Am oberen gerillten Rand bringen Sie eine Schnur oder Draht an, damit Sie die Windlichter problemlos aufhängen können.

6. Girlanden aus Papier als Hingucker für Feste und Partys

Girlanden sind schon tagsüber ein zauberhafter Blickfang. Mit Zeit und Geduld können Sie Girlanden selbst basteln, es gibt aber auch eine Riesenauswahl an tollen Girlanden für fast jeden Anlass. Eine bunte “Happy-Birthday”-Girlande ist ideal, wenn Sie einen Geburtstag feiern. Wer die Markise zum Muttertag oder zum Hochzeitstag festlich dekorieren möchte, kann sich für eine Girlande aus roten Herzen entscheiden. Oder Sie wählen eine duftige, einfarbige Version aus Krepppapier, passend zur Tischdekoration und zum Markisenstoff.

7. Girlanden aus Naturmaterialien

Aus natürlichen Werkstoffen können Sie besonders schöne Girlanden selbst herstellen. Die Basis ist ein dickeres Seil, daran befestigen Sie Strohbüschel, getrocknete Blätterbündel, Tannen- oder Kiefernzapfen. Im Spätsommer und Herbst können Sie bunte Beerenzweige und Strohblumen zwischen die Strohbüschel stecken. Die Girlande aus Naturmaterialien passt sehr gut zu einfarbigen Markisen in Naturtönen.

8. Klangspiele schaffen eine freundliche Atmosphäre

Eine wirkungsvolle Dekoration kann auch akustisch sein! Hängen Sie an einer Ecke der Markise ein Klangspiel auf. Im Wind bewegen sich Holz- oder Metallstäbe, schwingen aneinander und erzeugen eine leise Melodie. Wer geschickt ist, kann ein Klangspiel selbst basteln. Eine gute Einkaufsquelle sind Läden, die orientalische Accessoires anbieten oder auf esoterische Produkte spezialisiert sind.

9. Die Muscheldeko für eine Terrasse mit Meeresstimmung

Sie lieben das Meer, die Wellen und den Sand? Vielleicht vermissen Sie auch das romantische Restaurant in einem kleinen Fischerdorf am Hafen. Holen Sie sich die besondere Stimmung nach Hause! Sie brauchen ein grobmaschiges Netz. Daran befestigen Sie in lockeren Abständen Muscheln, Seesterne, Korallen und Fische – am besten verwenden Sie Nachbildungen aus Kunststoff. Das ist zwar nicht ganz originalgetreu, aber einfach im Deko-Laden zu bekommen. Außerdem sollten Seesterne, Korallen und Co. besser im Meer leben als ihrem natürlichen Lebensraum für Dekozwecke entrissen werden.

10. Ein Vorhang aus Perlen oder Bambusstäbchen

Statt eines Vorhangs aus Stoff bietet sich auch die luftige Variante aus Perlen, Holzperlen oder Bambusstäbchen an. Welche Variante Sie bevorzugen, hängt vom Stil Ihrer Terrasse und Ihres Gartens ab. Einfarbige Glasperlen wirken eher elegant, Holzperlen sorgen dagegen für eine rustikalere Stimmung. Ein Vorhang aus Bambus passt gut zum Garten im japanischen Stil.

11. Ein Paradies für Kinder

Sie sind fit an der Nähmaschine und möchten Ihre Terrasse zum idealen Spielplatz für Ihre Kinder machen? Dann nähen Sie doch seitliche Behänge mit kleinen Fenstern, einer Tür und einem Dach im Patchworkstil. Zugegeben, das erfordert Zeit und Geschick. Aber Ihre Kinder werden begeistert sein!

12. Hängepflanzen für die Markise

An den drei frei liegenden Seiten der Markise können Sie Behälter mit blühenden Pflanzen aufhängen. Achten Sie auf leichte Gefäße und wählen Sie die hängenden Töpfe nicht zu groß. Bei starkem Wind und wenn Sie die Markise einfahren, sollten Sie die Pflanzen schnell und einfach abnehmen können. Es gibt auch eine Vielzahl an Hängegefäßen aus leichten Kunststoffen in verschiedenen Farben.

13. Rankende Pflanzen für den Dschungelcharakter auf der Terrasse oder dem Balkon

Die Markise selbst können Sie nur beranken, wenn sie dauerhaft ausgefahren ist. Oder Sie greifen zur Alternative und bringen direkt daneben Rankgitter aus Holz oder Metall an. Schnell wachsende Kletterpflanzen sorgen in kurzer Zeit für eine grüne Oase. Gut geeignet sind beispielsweise Knöterich oder Geißblatt. Etwas mehr Zeit brauchen Clematis, Glyzinien, Efeu und wilder Wein.

14. Die Markise mit Insektenschutz

So schön die abendliche Stimmung auf der Terrasse ist, so störend sind Insekten und Stechmücken. Deshalb bezieht sich der vorletzte Tipp weniger auf die Deko, sondern auf eine nützliche Maßnahme gegen die Plagegeister. Bringen Sie an den Seiten und an der Vorderfront der Markise Insektenschutzgitter an oder verwenden Sie sehr feinmaschige Netzstoffe, wie sie für Moskitonetze üblich sind.

15. Die Terrassendeko, passend zu Ihrem persönlichen Stil

Im Freien können Sie viele Ideen umsetzen! Wer es bunt und fröhlich mag, entscheidet sich für einen Markisenstoff in einer intensiven Farbe und dekoriert dazu Objekte im Boho-Stil, verwendet einen Behang aus Makramee oder bunten Perlen. Wenn Sie eher einen sachlichen, klaren Stil bevorzugen, bleiben Sie in einer dezenten Farbrichtung. Vielleicht wünschen Sie sich aber auch eine Stimmung wie in Tausendundeiner Nacht, dann könnten seitlich angebrachte Stoffe mit orientalischen Mustern genau richtig sein! Passen Sie die sonstige Deko an, indem Sie beispielsweise Kissen für Ihre Terrassenmöbel und sonstige Accessoires im gleichen Stil aussuchen. Das Ergebnis muss nicht rundum perfekt sein, sondern soll Ihre ganz persönliche Zone zum Wohlfühlen, Entspannen und Genießen sein!


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Datenschutz
contentkueche GmbH, Inhaber: Nadine Meyer (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
contentkueche GmbH, Inhaber: Nadine Meyer (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.