Skip to main content

10 Wege Ameisen im Gewächshaus effektiv zu bekämpfen

Ameisen im Gewächshaus können eine echte Plage sein Deshalb zeigen wir Ihnen in diesem Beitrag 10 Tipps, um Ameisen im Gewächshaus effektiv zu bekämpfen.
Ameisen im Gewächshaus können eine echte Plage sein Deshalb zeigen wir Ihnen in diesem Beitrag 10 Tipps, um Ameisen im Gewächshaus effektiv zu bekämpfen.

Sie haben Ameisen im Gewächshaus? Dann bleiben Sie zunächst mal ruhig. Ameisen im Gewächshaus sind ein Problem, das sich mit den richtigen Tricks beseitigen lässt. Nutzinsekten nehmen in der Natur eine wichtige Rolle ein. Zu diesen Insekten gehören auch die Ameisen, da sie beispielsweise für die Entfernung von toten Insekten sowie Aas zuständig sind und einen erhöhten Anteil an Biomasse in das Erdreich einbringen.

Des Weiteren fördern die Ameisen das Wachstum sowie die Ausbreitung der Wildpflanzen. Gleichzeitig wirken sie unterstützend bei der Kleinhaltung von bestimmten Insekten, sodass deren Population in Waage bleibt. So übernehmen die Ameisen in der Natur oftmals eine helfende Funktion und sollten aufgrund dessen nicht zwingend vertrieben werden. Die gelbe sowie die schwarze Wegameise kommen vermehrt in den Gärten vor. Wobei die schwarze Wegameise am häufigsten im Garten vorkommt und gerne als Gartenameise bezeichnet wird.

In einem Gewächshaus verursachen die Ameisen jedoch mehr Schaden, als sie helfen. Da sie insbesondere alles favorisieren, was süß ist, ist der Honigtau, die Ausscheidungen von Blattläusen, bei Ameisen äußerst beliebt, was dazu führt, dass sie die Blattläuse in das Gewächshaus schleppen. Ein massiver Blattlausbefall kann jedoch in den meisten Fällen den Tod für die Nutzpflanzen bedeuten und gerade deswegen sollte das Gewächshaus stets ameisenfrei gehalten werden.

Sollten Sie bereits Blattläuse im Gewächshaus haben, empfehlen wir Ihnen diesen Beitrag.

Um das eigene Gewächshaus ameisenfrei zu halten eignen sich verschiedene Anwendungsmethoden.

Die zehn effektivsten Maßnahmen um Ameisen im Gewächshaus vorzubeugen oder entgegenzuwirken

1. Natürliche Düfte vertreiben die kleinen Insekten

Besonders unbeliebt bei Ameisen ist der Duft von Nelken-, Zimt- sowie Chilipulver, Lavendelblüten oder aber auch getrockneten Zitronenschalen. Bei dieser Methode werden die Laufwege der kleinen Insekten mit den jeweiligen Gewürzen bestreut, sodass sie rasch wieder kehrt machen. Dies eignet sich hervorragend, wenn die Ameisen von Außen in das Gewächshaus eindringen. Sollten sie sich aber bereits in dem Gewächshaus ihr Nest gebaut haben, so werden die Gewürze auf den Ameisenhügel gestreut.

2. Backpulver als effektive Methode gegen Ameisen im Gewächshaus

Das Backpulver besteht zu einem Teil aus Natriumhydrogencarbonat, welches den pH-Wert der Ameisen verändert, sobald sie es aufnehmen. In diesem Fall bedeutet das aber den Tod für die Tiere.

3. Die Umsiedlung der Ameisen

Sie können Ameisen im Gewächshaus zum Beispiel umsiedeln. Hierfür wird ein Blumentopf, welcher aus Ton besteht mit Holzwolle gefüllt und umgekehrt neben die Laufwege beziehungsweise neben die Ameisenstraße gestellt und die Besiedelung des Topfes kann beginnen.

Eine weitere wirkungsvolle und zudem natürliche Methode ist die der Umsiedlung. Hierfür wird ein Blumentopf, welcher aus Ton besteht mit Holzwolle gefüllt und umgekehrt neben die Laufwege beziehungsweise neben die Ameisenstraße gestellt. Schnell werden die Ameisen mit der Besiedelung des Topfes beginnen und ihre Puppen in das Nest bringen. Dieser Umzug kann bis zu 14 Tage andauern. Sofern dieser dann endgültig abgeschlossen ist, wird beispielsweise ein flacher Spaten darunter geschoben und der Topf an einen anderen Ort gebracht. Dieser Ort sollte sich aber mindestens 30 Metern von dem Gewächshaus entfernt befinden.

4. Die Beseitigung der Blattläuse

Bei dieser Methode werden die Pflanzen mit einem Gemisch aus einem halben Liter Wasser und 3 Teelöffeln Seife eingesprüht. Die Ameisen werden nicht erneut angelockt und die Pflanzen vor der Verkümmerung geschützt.

5. Der Bau einer Ameisenfalle

Ameisen im Gewächshaus einfach mit einer Ameisenfalle aus Honig und Bier bekämpfen.
Ameisen können Sie mit einer Ameisenfalle aus Honig und Bier ganz einfach ködern.

Hierfür benötigt man eine Schüssel mit bereits abgestandenem Bier und rührt zusätzlich Honig hinein. Diese Schale wird dann neben die Laufwege gestellt, sodass die Ameisen von dem Duft angezogen werden und hineinklettern. Sobald sie hineingeklettert sind, werden sie in die Flüssigkeit rutschen und ertrinken.

6. Die Flutung des Ameisenbaus

Um Ameisen im Gewächshaus zu beseitigen bietet sich zudem die Flutung des Ameisenbaus an. Hierfür muss man lediglich den Ameisenbau lokalisieren und regelmäßig Wasser hineingießen. Nach mehrmaligem Wiederholen werden die Ameisen zu einem trockeneren Platz umsiedeln.

Hier noch mehr Tipps ansehen:

7. Die natürliche Grenze gegen Ameisen im Gewächshaus

Alkalische Inhaltsstoffe haben eine tödliche Wirkung auf Insekten, wie sie zum Beispiel auch in Kreidepulver oder Gartenkalk enthalten sind. Um das Gewächshaus nun vor den Ameisen zu schützen, zieht man lediglich einen breiteren Kreidestrich ringsum das Gewächshaus.

8. Der Einsatz von chemischen Mitteln bei Ameisen im Gewächshaus

Sie können Ameisen im Gewächshaus natürlich auch mit chemischen Mitteln bekämpfen.
Sie können Ameisen im Gewächshaus natürlich auch mit chemischen Mitteln bekämpfen. Wir raten generell davon ab, da auch ihre Gemüsepflanzen darunter leider.

Chemische Mittel sind äußerst effektiv gegen Ameisen im Gewächshaus und könnten beispielsweise alternativ zu natürlichen Mitteln angewandt werden. Äußerst wirkungsvoll ist hierbei der Einsatz von Ameisengift, welches der Ameisenkönigin als Nahrung verabreicht wird. Das Gift wird zum Tod der Königin und dem gesamten Ameisenvolk führen. Gift sollte aber nur in seltenen Fällen verwendet werden, da die Nutzpflanzen ebenfalls darunter leiden können. Letztlich haben Sie ja wahrscheinlich ein eigenes Gewächshaus, um Gemüse und Früchte zu essen, die nicht mit chemischen Mitteln behandelt wurden.

9. Der Einsatz von Ködern aus einer Mischung aus Zucker und Hirschhornsalz

Das Hirschhornsalz kombiniert mit dem Zucker wirkt effektiv als Köder und sorgt für die Freisetzung von Ammoniak. Dies hat eine giftige Wirkung und sorgt beim Verzehr für den Tod der Ameisen.

10. Die Dosen mit Giftköder

Giftköderdosen werden ebenfalls wie die oben genannten chemischen Mittel angewandt und führen so zum Tod der Ameisenkönigin und dem restlichen Volk.

Fazit

Jede Methode hat ihre eigenen Vor- und Nachteile, jedoch lebt es sich am besten im Einklang mit der Natur, wenn auf den Einsatz von Giftködern verzichtet wird und auf die natürlichen Mittel zurückgegriffen wird. So ist die Ausrottung des gesamten Ameisenvolkes meist nicht zwingend von Nöten.

Die Tipps aus diesem Beitrag reichen Ihnen nicht? Dann lesen Sie hier auch 14 Tipps, um Ameisen aus Haus, Wohnung und Garten loszuwerden.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Datenschutz
contentkueche GmbH, Besitzer: Nadine Meyer (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
contentkueche GmbH, Besitzer: Nadine Meyer (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: