Skip to main content

Top 3 Bewässerungscomputer für eine moderne Wasserversorgung der Pflanzen

Smarte Technologien
Eine vollautomatisierte Bewässerung des Gartens ist dank neuester Technologien möglich.

Bewässerungscomputer steuern die Bewässerung in Ihrem Garten. Die Pflanzen, die Büsche und der Rasen werden durch den Bewässerungscomputer automatisch bewässert. Das Besondere an diesen Geräten ist, dass Sie individuelle Einstellungen und Konfigurationen vornehmen können. Legen Sie die Tage und den Zeitpunkt genau fest. Die Bewässerungsanlagen werden immer beliebter. Die Systeme können auch flüssigen Dünger verteilen. Die Sensoren und das Wasserverteilsystem werden so ausgerichtet, dass alle Blumen und der Rasen optimal wachsen können.

Bewässerungscomputer reduzieren auch den Wasserverbrauch. Diese Systeme wurden bisher meistens für den professionellen Gemüseanbau oder von Gartenbaubetrieben genutzt. Auch öffentliche Parkanlagen oder Schaugärten nutzen diese nachhaltigen Systeme zur Bewässerung. Im folgenden Artikel wird näher beschrieben, wie ein solches Bewässerungssystem funktioniert, welche Kriterien Sie beim Kauf beachten sollten und es werden drei Produkte vorgestellt. So können Sie eine fundierte Kaufentscheidung treffen und das passende Gerät für Ihren Garten finden.

Bewässerungscomputer-Modelle

Automatischer Bewässerungscomputer von Aqualin

Der Bewässerungscomputer von Aqualin hat zwei Ventile, die Sie unabhängig voneinander programmieren und so die Wasserzufuhr noch effektiver kontrollieren können. Über die Steuereinheit können Sie die Frequenzeinstellungen an der Uhr vornehmen. Die maximale Bewässerungszeit liegt bei sechs Stunden.

Der Bewässerungscomputer besteht aus robustem, stoßfestem, witterungsbeständigem und wasserdichtem Material und der Garten kann optimal bewässert werden. Auf der Steuereinheit befindet sich ein Deckel, der die Bewässerungsanlage vor Staub und Wasser zusätzlich schützt. Der Bewässerungs-Computer wird mit zwei 1,5 Batterien (AA) betrieben, die Sie dazu kaufen müssen. 

Automatischer Bewässerungscomputer von Kazeila

Der Bewässerungscomputer von Kazeila lässt sich digital über die Steuereinheit programmieren und kann flexibel eingestellt werden. Sie können eine Vielzahl von Intervallen oder Laufzeiten einstellen und Ihren Garten bis zu fünf Stunden maximal bewässern. Die Intervalle liegen zwischen einer Stunde und 15 Tagen. So können Sie den Bewässerungsplan optimal an Ihren Garten anpassen. Auf dem großen drei Zoll HD-Display können Sie alle wichtigen Informationen einstellen und ablesen. Der Bewässerungs-Computer wird mit 2 Volt Batterien (AA) betrieben und hält bis zu einem halben Jahr. 

Das Praktische am Bewässerungscomputer von Kazeila ist, dass Sie Ihren Garten auch manuell bewässern können, ohne dass der programmierte Bewässerungsplan unterbrochen wird. Das Gerät bzw. das Gehäuse besteht aus verstärktem Nylon und ist damit langlebig und robust. Der integrierte Chip erkennt, wenn die Leistung der Batterie niedrig ist und schaltet sich automatisch ab. Über die Smart-Anzeige können Sie alle wichtigen Informationen überblicken. 

Bewässerungscomputer / Bewässerungssteuerung Flex von GARDENA

Der Bewässerungs-Computer Flex von GARDENA eignet sich für eine komfortable und zuverlässige Bewässerung Ihres Gartens. Dank der kurzen Bewässerungszyklen eignet sich der Bewässerungs-Computer auch für Topfpflanzen auf der Terrasse oder dem Balkon. Natürlich können Sie den Flex von GARDENA auch für kleine bis mittlere Gärten nutzen.

Das Gerät wird über Drehknöpfe programmiert. Die Bedienung ist leicht und intuitiv. Sie können dank der Water-Now Funktion Ihren Garten auch manuell bewässern oder den Gartenschlauch anderweitig nutzen. Der programmierte Bewässerungsplan wird dabei nicht unterbrochen.

Funktionsweise

Ein Bewässerungscomputer wird zwischen Gartenschlauch und Wasserhahn montiert. Im nächsten Schritt können Sie den Wasseranschluss audrehen und dann müssen Sie nur noch die einzelnen Bewässerungszeiten und -zyklen einstellen. Vorher müssen Sie die Wasserleitungen und die verschiedenen Sensoren noch im Garten verlegen und platzieren. Wenn ein Bewässerungszyklus beendet ist, schließt sich automatisch ein Ventil, das die Wasserzufuhr reguliert.

So kann das Bewässerungssystem selbstständig entscheiden, wann bewässert wird und wann nicht. Bei hochwertigen Bewässerungscomputern können zusätzliche Parameter eingestellt werden. Die Einrichtung dauert entsprechend länger, allerdings sind Sie so auf jeden Fall vorbereitet.

So können Sie die automatische Bewässerung perfekt an die einzelnen Blumen und Pflanzen im Garten anpassen. Automatische Bewässerungssysteme eignen sich besonders für den Sommer. Hier brauchen die Pflanzen und der Rasen regelmäßig Wasser. Allerdings haben Sie nicht immer die Zeit dafür. Ein Bewässerungscomputer nimmt Ihnen die Arbeit ab. 

Worauf müssen Sie beim Kauf eines Bewässerungscomputers achten?

Eine automatisierte Bewässerung erfolgt über einen praktischen Bewässerungscomputer.

Planung

Die Planung und die Vorbereitung vor dem Kauf sind enorm wichtig. Sie müssen wissen, wie viele Wasserverteiler und Beregnungsanlagen Sie im Garten für die optimale Bewässerung benötigen. Nutzen Sie hierfür am besten ein Online-Tool, mit dem Sie einen individuellen Beregnungsplan für Ihren Garten erstellen. Hier werden alle Details aufgeführt, z. B. Verlauf der Wasserleitungen oder Platzierung der Wasseranschlüsse. Sie erhalten einen Überblick, welcher Materialbedarf und Kosten entstehen. 

Wichtig: Achten Sie beim Anschluss der automatischen Bewässerungsanlage darauf, dass das System senkrecht angeschlossen wird. So wird der Akku oder die Batterie vor Wassereintritt geschützt. Die Anlage sollte stabil mit einer Wandbefestigung montiert werden. Bedenken Sie bei der Planung, dass Bewässerungscomputer und die Wasserschläuche viel Platz benötigen. 

Verwendungszweck und Größe des Gartens

Ein Bewässerungscomputer eignet sich für Terrassen, kleine und große Gärten. Sie können an jedem Ort flexibel eingesetzt werden. Viele automatische Bewässerungssysteme können Sie auch an Tonnen für Regenwasser oder Brunnen anschließen. So können Sie Wasserkosten sparen.

Energieversorgung

Die meisten automatischen Bewässerungsanlagen nutzen Batterien, die Sie dazu kaufen müssen. Die Hersteller geben in der Regel an, welche Batterietypen für die automatische Bewässerungsanlage verwendet werden müssen. Es gibt sogar nachhaltige Modelle, die mit Solarenergie betrieben werden.

Die Anlagen verfügen über einen integrierten Solarspeicher kombiniert mit einem Akku. Durch die kleinen Solarzellen wird der Akku dann aufgeladen. Sie sollten die Steuereinheit für ein Modell mit Solarbetrieb an einem Ort platzieren, an dem viel Sonnenlicht gelangt. 

Sensoren

Sie sollten beim Kauf einer automatischen Bewässerungsanlage darauf achten, dass im Lieferumfang Sensoren für Bodenfeuchtigkeit und Regen enthalten und diese hochwertig sind. Die Sensoren zum Messen der Bodenfeuchtigkeit sollten Sie für eine perfekte Ausrichtung im Beet zwischen den Blumen platzieren.

Das System schaltet sich automatisch ein, sobald ein bestimmter Sollwert unterschritten wird und die Bodenfeuchtigkeit zu gering ist. Regensensoren messen die Luftfeuchtigkeit und erkennen, wenn es regnet. 

Bewässerungsdauer

Über die Steuereinheit können Sie die Bewässerungsdauer Ihres Gartens einstellen. Kleine Gärten sollten nicht länger als zwei Stunden Wasser beziehen. Mit einem hochwertigen Modell können Sie Ihren Garten bis zu zehn Stunden bewässern. 

Bedienbarkeit

Die Bedienbarkeit spielt beim Kauf auch eine wichtige Rolle. Die meisten Geräte lassen sich leicht einrichten. Die Bedienung ist intuitiv. Manche Displays können Sie für die Einrichtung auch von der Vorrichtung lösen. Günstige Modelle haben manchmal kein Display. Hier erfolgt die Einrichtung über kleine Drehknöpfe oder Räder. 

Kosten

Günstige Bewässerungs-Computer gibt es bereits ab 10 Euro. Hochwertige Geräte mit einem digitalen Display liegen zwischen 50 und 150 Euro. Hier können Sie viele Einstellungen vornehmen und das Gerät perfekt an die Bedürfnisse des Gartens und der Pflanzen anpassen. Legen Sie vor dem Kauf ein bestimmtes Budget fest, das Sie für einen Bewässerungs-Computer ausgeben möchten. Für 30 bis 50 Euro bekommen Sie bereits ein gutes Gerät. 


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Datenschutz
contentkueche GmbH, Inhaber: Nadine Meyer (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
contentkueche GmbH, Inhaber: Nadine Meyer (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.