Skip to main content

Blattläuse im Gewächshaus – Das können Sie tun

Die kleinen grünen Tierchen, die sich gerne auf Ihren Pflanzen im Gewächshaus niederlassen sind meist Blattläuse. Doch Vorsicht: Blattläuse im Gewächshaus können großen Schaden anrichten. In diesem Beitrag zeigen wir, was SIe dagegen tun können.
So sehen Sie aus, die kleinen Blattläuse, die sich so gerne im warmen Gewächshaus niederlassen und großen Schaden anrichten.

Sie haben Blattläuse im Gewächshaus? Kein Wunder. Denn ein Gewächshaus ist mollig warm und voller schmackhafter Pflanzen. Das wissen die Blattläuse und lassen sich bei Gelegenheit dort nieder. Entdecken Sie Blattläuse im Gewächshaus, ist rasches Handeln gefragt. Ansonsten vermehren sie sich und befallen bald alle Ihre Pflanzen. Hier erfahren Sie, woran Sie die Schädlinge erkennen und wie Sie diese auf natürliche Weise bekämpfen können.

Blattläuse

In Deutschland gibt es etwa 650 Arten von Blattläusen. Sie gehören zu den am häufigsten vorkommenden Schädlingen in den Gärten und Gewächshäusern. Es handelt sich um millimetergroße Insekten, die in Kolonien auftreten. Je nach ihrer Art besitzen sie ein rötliches, grünes oder schwarzbraunes Outfit. Einige haben sogar Flügel, sodass sie von einer zur nächsten Pflanze wechseln können und den Befall rasch verbreiten.

Die Schäden an den Pflanzen

Blattläuse im Gewächshaus kommen häufig vor. Da in der Regel die natürlichen Feinde wie Marienkäfer, Schlupfwespe und Ameise fehlen, können sie sich ungehindert vermehren und explosionsartig ausbreiten. Je mehr es werden, desto größer sind die Schäden an den Gewächsen.

Aber warum besetzen Blattläuse überhaupt Pflanzen? Die Schädlinge ernähren sich vom dem wertvollen Saft der Nutz- und Zierpflanzen. Um an diesen heranzukommen, führen sie ihren Rüssel in die weichen Teile und saugen den Saft heraus. Die beste Zeit dafür ist im Frühjahr, wenn die Pflanzen austreiben und junge Triebspitzen hervorbringen. Als Nahrung dient ihnen aber nicht der Saft als solcher, sondern der enthaltene Zucker und besonders die Proteine. Den Zucker scheiden sie zum größten Teil wieder aus. Dieser bleibt dann als einen klebrigen Belag, den sogenannten Honigtau, auf den Pflanzen haften.

Die angerichteten Schäden durch die Blattläuse im Gewächshaus sind groß. Aufgrund des Flüssigkeitsentzuges, trocknen die Pflanzen aus, verlieren an Kraft und das Immunsystem wird geschwächt. Gleichzeitig übertragen die Läuse Viren und Krankheiten auf ihre Beute. Außerdem sind die Gewächse durch den Honigtau besonders anfällig für verschiedene Pilzerkrankungen und es werden andere Insekten ( z.B. Ameisen) angelockt. Letzteres geschieht im Gewächshaus aber eher selten.

Blattläuse im Gewächshaus erfolgreich bekämpfen

Der Schaden, den Blattläuse im Gewächshaus anrichten ist oft groß. Doch Blattläuse wieder los zu werden ist nicht so schwer. Wir zeigen wie's geht.
Der Schaden, den Blattläuse im Gewächshaus anrichten ist oft groß. Doch Blattläuse wieder los zu werden ist nicht so schwer. Wir zeigen wie’s geht.

Die Blattläuse im Gewächshaus wieder los werden, ist nicht schwer. Es gibt
unterschiedliche, natürliche und wirksame Methoden.

Gelbtafeln gegen Blattläuse im Gewächshaus

Ein einfacher Weg, um Blattläuse im Gewächshaus wieder loszuwerden sind Gelbtafeln. Die gelbe Farbe der Falle lockt fliegende Insekten wie z.B. Weiße Fliegen, Trauermücken (Schwarze Fliegen), Thripse oder geflügelte Blattläuse an. Diese bleiben dann daran kleben. Gelbtafeln empfehlen sich vor allem, wenn Sie zusätzlich Probleme mit anderen Schädlingen im Gewächshaus haben.

Wir empfehlen die folgenden Gelbtafeln von Neudorff. Diese können direkt in die Erde der Pflanzen gesteckt werden oder natürlich auch aufgehängt werden. Faustregel: Pro befallener Pflanze benötigen Sie eine Gelbtafel.

Neudorff 33433 Gelb-Sticker 10 Stück

3,49 € 6,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsZu Amazon
Gelbtafeln finden auch in industriellen Gewächshäusern Anwendung gegen Blattläuse und andere Schädlinge.

Entfernen der Pflanzenteile

Ist der Schädlingsbefall noch am Anfang und gering, können Sie durch das Wegnehmen aller betroffenen Pflanzenteile eine weitere Ausbreitung verhindern. Anschließend entsorgen Sie alle Teile.

Die Wasserspritze

Halten Sie einen starken Wasserstrahl auf die befallenen Pflanzen und spritzen Sie die Blattläuse einfach ab. Die Maßnahme eignet sich ausschließlich bei ausgewachsenen Pflanzen, da die jungen Triebe Schaden nehmen können. Liegen die Schädlinge am Boden, sind sie leicht zu entfernen oder gehen in Folge von Nahrungsmangel zugrunde.

Emulsionen auf Ölbasis

Legt sich die Emulsion über die Blattläuse, können diese keinen Sauerstoff mehr aufnehmen und ersticken. Für die Herstellung vermischen Sie warmes Wasser und Rapsöl im Verhältnis 2 zu 1. Anschließend besprühen Sie die befallenen Pflanzen mehrmals großzügig damit.

Schmierseife oder Spülmittel und Wasser

Sprühen Sie eines dieser Mittel im Abstand von mehreren Tagen auf die Blattläuse im Gewächshaus, ersticken die Tiere regelrecht. Es genügt eine Mischung aus 1 Eßl. Seife auf 1 L Wasser.

Milch

Milch enthält Lecithin, an dem die Insekten sterben. Zur Herstellung des Mittels, vermischen Sie fetthaltige Milch mit Wasser im Verhältnis 1 zu 2. Anschließend besprühen Sie die befallene Pflanzen gründlich damit. Sie können den Wirkungsgrad mit einem Spritzer Speiseöl verbessern. Das Einsprühen mit dem Milch-Wasser-Gemisch hinterlässt auf den Pflanzen einen unschädlichen weißlichen Schleier. Dieser lässt sich mit Wasser abduschen.

Sud aus ungiftigen Pflanzen

Verwenden Sie ein Pflanzensud, erhalten Sie gleich zwei wertvolle Effekte. Zum einen bekämpfen Sie die Schädlinge, zum anderen versorgen Sie die Gewächse mit einem organischen Dünger. Für den Sud legen Sie Ackerschachtelhalm oder Brennnesseln in kaltes Wasser und lassen das Ganze einige Tage gären. Das Mischungsverhältnis beträgt etwa eine 1 kg Kraut auf 10 Liter Wasser. Nach circa 4 Tagen trennen Sie das Kraut vom Sud. Den Sud verdünnen es mit Wasser ( circa 100 ml Sud mit 5 Liter Wasser ) und besprühen die befallenen Pflanzen damit mehrmals in der Woche.

Die Bekämpfung von Blattläusen im Gewächshaus mit natürlichen Fressfeinden

Die Bekämpfung mit den natürlichen Feinden ist die einfachste und sicherste Methode. Gegen Blattläuse im Gewächshaus sind die Schlupfwespen am effektivsten. Sie erhalten die Nützlinge im Gartenfachhandel auf kleinen Pappkärtchen befestigt. Die Kärtchen sind mit den Larven der Schlupfwespen bestückt und werden in der Nähe der Blattläuse im Gewächshaus ausgelegt. Schlüpfen die Wespen aus, beginnen sie sofort damit die Schädlinge zu fressen. Ist das Nahrungsangebot gut, vermehren sie sich rege. Erst wenn die Nützlinge alle Schädlinge aufgefressen haben, verschwinden sie oder sterben. Die vollkommene Bekämpfung der Blattläuse kann einige Wochen dauern.

Für die erfolgreiche Bekämpfung der Blattläuse im Gewächshaus brauchen Sie keine chemische Keule anwenden! Nutzen Sie einer der natürlichen Methoden, bleiben die angebauten Früchte und das Gemüse frei von Giftstoffen. Sie können sie mit ruhigem Gewissen genießen.


Ähnliche Beiträge



Kommentare

Vanilleblumen Pflege: so geht's richtig! – Haus & Garten Profi 25. August 2020 um 10:24

[…] Wachstumsbedingungen oder Fehlern in der Vanilleblumen Pflege siedeln sich gelegentlich Blattläuse, Spinnmilben oder Weiße Fliegen an. Das Abspülen mit einem scharfen Wasserstrahl oder einer […]

Antworten

Buntwurz Pflege – Elefantenohr, Caladium bicolor Gießen, Standort uvm. – Haus & Garten Profi 7. September 2020 um 11:33

[…] Schäden, können auch biologische Schädlinge auftreten. Manchmal befallen im Frühjahr und Sommer Blattläuse das Gewächs. Die richtige Bekämpfung erfolgt durch das Bespritzen mit Laugen (Brennnesseln, […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Datenschutz
contentkueche GmbH, Besitzer: Nadine Meyer (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
contentkueche GmbH, Besitzer: Nadine Meyer (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: