Skip to main content

Die Sauna im heimischen Garten: Tipps rund um das eigene Saunahaus

Quelle: https://unsplash.com/s/photos/garden-sauna vom 17.03.21

Saunieren liegt voll im Trend. Das regelmäßige und gesunde Schwitzen ist gut für die Haut, sorgt für ein besseres Immunsystem und bringt den Kreislauf in Schwung.  Ebenso wird das Saunieren im eigenen Zuhause immer beliebter. Die Finnen machen es uns vor; seit eh und je gehört in Finnland die eigene Sauna zum Standardprogramm. Meistens befindet sich diese im Freien und bieten die wunderbare Möglichkeit, nach dem Saunabad die angenehm kühle Luft im eigenen Garten zu genießen – und das nicht nur im Winter; denn auch im Frühling und Sommer ist das Saunieren äußerst beliebt und sehr gesund.

Im folgenden Artikel haben wir Tipps rund um das eigene Saunahaus im heimischen Garten zusammengefasst, die einem ggf. den Kauf einer Sauna erleichtern sollen.

Braucht die Sauna im eigenen Garten diverse Genehmigungen?

Prinzipiell gilt, dass alle Gartenhäuser ab einer bestimmten Größe eine Baugenehmigung benötigen. Diese Größe variiert allerdings von Bundesland zu Bundesland, deshalb können wir an dieser Stelle keine genaueren Infos diesbezüglich geben. Am besten erkundigt man sich beim zuständigen Bauamt, um auf Nummer sicher zu gehen. Dieses kann auch Auskunft über bestimmte Abstände zum Nachbargrundstück geben.

Im Fall der Sauna ist ebenfalls die Frage der Beheizung zu beachten. Planen Sie nämlich, die Sauna klassisch mit einem Holz-Sauna-Ofen zu beheizen, handelt es sich hierbei um eine sogenannte Sonderfeuerstätte, welche ebenfalls genehmigungspflichtig ist. In der Regel kann hierzu der Bezirksschornsteinfeger weitere Infos geben. Auf jeden Fall wird der Brandschutz diesbezüglich besonders groß geschrieben, da die heißen Abgase ordnungsgemäß und sicher nach außen geleitet werden müssen.

Allerdings gibt es bezüglich der Beheizung einer Sauna auch die elektrische Variante, die mit einem Elektro-Saunaofen funktioniert. Für diese Art von Ofen wird allerdings eine Starkstromleitung benötigt, die aus Sicherheitsgründen ausschließlich von einem Elektriker verlegt werden darf.

Die eigene Saune selbst bauen oder einen Bausatz bestellen?

Die eigene Sauna im heimischen Garten selbst bauen ist eine ganz hervorragende und schöne Idee, allerdings sollten handwerkliche und bautechnische Erfahrungen vorhanden sein, um sich an dieses Unterfangen zu wagen. Denn die Planung und der Bau eines solch komplexen Gartenhauses, mit integrierter Sauna, ist absolut kein einfaches Vorhaben. Deshalb gibt es auf dem Markt ebenso praktische  Saunahaus-Bausätze, die bei Weitem einfacher zum Zusammenbauen sind. In dem Fall werden alle Materialien, Elemente und Hölzer passgenau mit einer detailgenauen Aufbauanleitung geliefert. Einige Hersteller bieten auch einen Montageservice dazu an. In dem Fall müssen Sie sich lediglich um ein stabiles Fundament kümmern, sodass die Sauna einen festen Stand hat. Weitere Infos finden Sie auch unter https://www.pineca.de/.

Wo soll die Sauna stehen und ist ein Sichtschutz notwendig?

Für das Saunahaus an sich wird lediglich ein gerader Untergrund benötigt. Darüber hinaus sollten Sie bedenken, dass ebenso Platz für den Außenbereich benötigt wird. Vielleicht sind zusätzlich zur Sauna noch eine Außendusche oder ein Badebottich mit erfrischend kaltem Wasser und / oder Ruheliegen erwünscht. Ebenso bieten sich geschützte Plätze im Garten an, die weder von der Straße, noch von Nachbarn oder Spaziergängern einzusehen sind. Ist das in Ihrem Garten nicht der Fall, so können passende Sichtschutzwände oder auch Heckenpflanzen Abhilfe schaffen.

Wie sollte die Sauna beschaffen sein?

In erster Linie ist es wichtig, dass die Wände der Sauna dick genug sind, damit sie die Hitze speichern und nicht ständig nachgeheizt werden muss. Mindestens sollten sie 40mm sein, wobei mehr in dem Fall besser ist. Des weiteren sind gute Türen und Fenster, mit Isolierglas, essentiell, die ebenfalls die Wärme speichern.

Das Innenleben sollte mit bequemen Sitzbänken, Lehnen und Kopfstützen ausgestattet sein. Besonders hier ist die Qualität des Holzes wichtig, da es auf jeden Fall splitter- und harzfrei sein muss und die Wärme nur sehr gering leiten darf, sodass man sich beim Saunieren nicht verbrennt. An dieser Stelle empfehlen wir Abachi- oder Espenholz und wünschen viel Spaß beim Planen der eigenen Sauna im heimischen Garten.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Datenschutz
contentkueche GmbH, Inhaber: Nadine Meyer (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
contentkueche GmbH, Inhaber: Nadine Meyer (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.