Skip to main content

Fremontodendron Pflege – Alles was Sie wissen müssen

Fremontodendron erreicht eine Höhe von bis zu drei Metern und bildet den ganzen Sommer hindurch zahlreiche, gelbe Blüten, die an Malven erinnern.
Fremontodendron erreicht eine Höhe von bis zu drei Metern und bildet den ganzen Sommer hindurch zahlreiche, gelbe Blüten, die an Malven erinnern.

Der Fremontodendron (Fremontodendron californicum) gehört zu den Malvengewächsen und ist auch als Flanellstrauch bekannt. Er stammt ursprünglich aus Nord- und Mittelamerika. Die Zweige sind auffällig behaart und die dunkelgrünen, lederartigen Blätter sind an der Unterseite ebenfalls mit Haaren überzogen. Der Strauch erreicht eine Höhe von bis zu drei Metern und bildet den ganzen Sommer hindurch zahlreiche, gelbe Blüten, die an Malven erinnern. Die behaarten Teile des Strauches können bei Allergikern Hautreizungen und bei Kontakt mit den Augen Entzündungen hervorrufen.

Fremontodendron – Standort

Der Flanellstrauch liebt einen sonnigen und windgeschützten Standort auf dem Balkon oder der Terrasse und fühlt sich auch im Wintergärten und im Gewächshäusern wohl. Er kann kurzzeitig leichtem Frost ausgesetzt sein, ohne Schaden zu nehmen, braucht aber zum Überwintern einen hellen Platz mit Temperaturen bis zu 10 Grad. In warmen und geschützten Regionen kann eine Überwinterung im Freien möglich sein, allerdings verliert der Flanellstrauch dann sein Laub und treibt im Frühjahr neu aus.

Die Baumscheibe lässt sich mit angehäufeltem Laub schützen und die Zweige können durch Vlies vor Frostschäden bewahrt werden. Als Kübelpflanze muss er umgetopft werden, sobald er seinen Topf vollständig durchwurzelt hat. Handelsübliche Blumenerde ist völlig ausreichend, sollte aber mit Sand vermischt werden, um die Durchlässigkeit zu erhöhen. Der bequemere Weg ist der Griff zu spezieller Kübelpflanzenerde. Um Staunässe zu vermeiden, gibt man als unterste Schicht Kies oder Blähton in den Kübel und sorgt dafür, dass das Wasser gut aus dem Behältnis ablaufen kann.

Fremontodendron – Gießen

Der Flanellstrauch darf nicht zuviel Wasser erhalten, damit seine Wurzeln keinen Schaden nehmen. Eine längere Trockenphase macht ihm dagegen nichts aus. Erst wenn die Oberfläche des Ballens vollständig trocken ist, darf man den Strauch wässern. Der beste Zeitpunkt ist morgens, und das Wasser sollte direkt auf die Erde gegossen werde. Während der Winterruhe braucht der Strauch nur alle paar Wochen etwas Wasser.

Macht auch als Wand- und Kletterpflanze eine gute Figur: Fremontodendron ist ein echter Hngucker.
Macht auch als Wand- und Kletterpflanze eine gute Figur: Fremontodendron ist ein echter Hngucker.

Fremontodendron – Düngen

Der Strauch benötigt alle zwei Wochen Flüssigdünger. In der Winterpause darf nicht gedüngt werden.

Fremontodendron – Vermehren

Für die Vermehrung nimmt man Triebe, die beim Rückschnitt ohnehin anfallen, und setzt diese in feuchte Erde. An einem warmen Platz bilden sie bald die ersten Wurzeln. Eine Vermehrung durch Aussaat ist ebenfalls möglich, aber nicht so Erfolg versprechend. Die Samenkörner sollten zwei Tage in warmem Wasser vorquellen, um dann in einer Mischung aus Sand und Erde an einem warmen und hellen Platz zu keimen. Die Samen dürfen nur leicht mit Erde bedeckt sein, müssen aber gleichmäßig feucht gehalten werden.

Fremontodendron – Pflegetipps

Die beste Zeit für einen Rückschnitt ist das Ende des Winters. Zum Schutz vor den Haaren des Flanellstrauchs ist das Tragen von Handschuhen erforderlich. Jetzt ist der Zeitpunkt, um den Strauch in Form zu bringen und abgestorbene Pflanzenteile zu entfernen. Ein Rückschnitt verzögert allerdings die Blütenbildung. Die Verzweigung und Verdichtung der Pflanze lässt sich bei jungen Exemplaren auch durch das Kappen der Triebspitzen erreichen. Manchmal wird der Strauch von Blattläusen heimgesucht. In diesem Fall hilft oft das wiederholte Besprühen mit einer Schmierseifenlösung.

Wenn die Blätter mit einem weißen Belag bedeckt sind und absterben, ist dies ein Hinweis auf den Befall durch Mehltau. Für die natürliche Bekämpfung kann eine Mischung aus Wasser und Frischmilch aufgesprüht werden. Auch dieser Vorgang hat nur dann Aussicht auf Erfolg, wenn man ihn mehrmals im Abstand von einigen Tagen wiederholt.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Datenschutz
contentkueche GmbH, Inhaber: Nadine Meyer (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
contentkueche GmbH, Inhaber: Nadine Meyer (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.