Startseite Pflanzen Zimmerpflanzen 14 Grüne Zimmerpflanzen für Ihre Wohnräume

14 Grüne Zimmerpflanzen für Ihre Wohnräume

Zimmerpflanzen bringen abhängig von ihrer Art einen Hauch Gemütlichkeit, Frische oder sogar Exotik in die Wohnräume. Nicht zuletzt deswegen steigt die Nachfrage nach grünen Zimmerpflanzen in letzter Zeit wieder stark. Hier finden Sie die beliebtesten Exemplare, die für einen Hauch Grün in Ihren Wohnräumen sorgen.

1. Kentiapalme (Howea forsteriana)

Kentiapalme im Topf.
Die Kentiapalme kann bis zu 3 Meter hoch werden.

Die Kentiapalme ist beeindruckend und schlicht zugleich. Die schön gefiederten Blätter und der dichte Wuchs machen sie für fast jeden Wohnraum passend, wobei Sie darauf achten sollten, dass die grüne Zimmerpflanze bis zu 3 Meter hoch werden kann.

In Sachen Pflege und Versorgung stellt die Kentiapalme kaum Ansprüche, sie mag allerdings keinen direkten Sonnenplatz. Putzen Sie regelmäßig den Staub von den Blättern und gießen Sie einmal die Woche mit abgestandenem Leitungswasser oder Regenwasser. Dann erfreut sich diese grüne Zimmerpflanze lange mit ihren prächtigen Blättern.

2. Aufrechter Schwertfarn (Nephrolepis exaltata)

Aufrechter Schwertfarn im Topf.
Die Schwertfarn-Pflanze mag es sehr, wenn ihre Blätter mit Wasser besprüht werden.

Diese Farnart wächst aufrecht bzw. leicht überhängend und eignet sich hervorragend für Blumenampeln. Insgesamt bis zu 150 Zentimeter hoch, bezaubern vor allem die hellgrünen und wie eine Sichel geformten  Blätter, die einem Wedel ähneln und bis zu 1 Meter lang werden können.

Der Schwertfarn stellt in Sachen Pflege und Standort kaum Ansprüche, mag es aber, wenn Sie die Blätter mit Wasser besprühen. Diese grüne Zimmerpflanze ist nicht nur ein optisches Highlight für Wohn- oder Schlafzimmer, sondern gilt auch als Luftreiniger.

3. Drachenbaum (Dracaena)

Drachenbaum im Topf.
Dracaena hat eine luftreinigende Wirkung.

Der Drachenbaum ist einer der Klassiker unter den grünen Pflanzen für Innenräume. Er ist nicht nur herrlich dekorativ, sondern gilt auch als Luftreiniger und verbessert das Raumklima. Diese grüne Zimmerpflanze filtert nämlich das Formaldehyd aus der Umgebung.

Der Drachenbaum steht gerne an einem hellen oder halbschattigen Standort und mag keine direkte Sonneneinstrahlung. Gießen Sie sie regelmäßig, wobei Sie darauf achten sollten, dass die Erde bzw. das Substrat der Pflanze vor dem nächsten Guss gut abgetrocknet ist und keinesfalls Staunässe entsteht. Zudem mag die grüne Zimmerpflanze auch eine hohe Luftfeuchtigkeit, weshalb sie sich vor allem in Badezimmern gut etabliert hat.

4. Frauenhaarfarn (Adiantum raddianum)

Frauenhaarfarn im Topf.
Adiantum raddianum ist eine leicht giftige Pflanze.

Dieser Farn ist eine sehr beliebte grüne Zimmerpflanze, kann aber auch im Garten gepflanzt werden. Sie wird bis zu einem Meter hoch und wächst sehr buschig. Da sie sich leicht überhängend entwickelt, können Sie sie auch in Innenräumen in einer Blumenampel wachsen lassen. Die Fiederblättchen sind hellgrün und dreieckig geformt und hängen an Wedeln, die bis zu 50 Zentimeter lang werden können.

Der Frauenhaarfarn mag es gerne halbschattig oder sogar schattig und muss feucht gehalten werden. Dabei sollten Sie Staunässe allerdings unbedingt vermeiden. Beachten Sie, dass diese Zimmerpflanze leicht giftig ist.

5. Känguru-Farn (Microsorum diversifolium)

Känguru-Farn im Topf.
Microsorum diversifolium wird bis zu 50 cm hoch.

Diese Farnart wächst locker und aufrecht, sie kann bis zu 50 Zentimeter hoch werden und bringt dunkelgrünes Laub hervor, das bis zu 50 Zentimeter lang werden kann. Die Farnblätter glänzen und haben eine längliche Form.

Besonders geeignet ist diese grüne Zimmerpflanze für Blumenampeln, Sie können sie aber auch beispielsweise in ein Terrarium setzen. Die Ansprüche an Erde und Standort sind sehr gering, der Känguru-Farn verträgt einen sonnigen oder auch schattigen Platz bzw. sogar große Hitze. Sie sollten ihn regelmäßig gießen und die Blätter immer wieder mit abgestandenem Wasser besprühen.

6. Bogenhanf (Sansevieria)

Bogenhanf im Topf.
Die Sansevieria-Pflanze hat schwertförmige Blätter.

Der Bogenhanf hat sich einen Namen als grüne Zimmerpflanze aufgrund seines geringen Pflegeaufwandes gemacht. Egal ob Sie Anfänger in Sachen Botanik sind oder keinen grünen Daumen haben, mit dem Bogenhanf kommt fast jeder zurecht. Nur zwei Dinge sollten bei dieser Zimmerpflanze beachtet werden, das ist, dass er nur dann mit Wasser versorgt werden darf, wenn der Boden im Topf komplett trocken ist. Und dann braucht er noch einen möglichst warmen Stellplatz, bei dem es mindestens 15 Grad hat.

Wenn Sie diese beiden Kriterien beachten, bedankt sich der Bogenhanf mit schwertförmigen Blättern in sattem Grün, die mit einem goldgelben Muster durchzogen sind.

7. Friedenslilie (Spathiphyllum)

Friedenslilie im Topf.
Die Friedenslilie muss regelmäßig gewässert werden.

Die Friedenslilie ist auch als Einblatt bekannt und vor allem wegen ihrer drei besonderen Fähigkeiten als grüne Zimmerpflanze beliebt. Das ist zum einen ihre sehr klassische Eleganz, vor allem dann, wenn sie zu ihren glänzend grünen Blättern eine herrliche weiße Blüte entwickelt. Zum anderen gilt die Friedenslilie als luftreinigende Pflanze, die erheblich zu einem guten Raumklima beitragen kann.

Das wichtigste Kriterium aber ist, dass Sie sie sehr einfach in Ihren Wohnräumen haben können. Denn sie fühlt sich eigentlich überall dort wohl, wo es keine Zugluft gibt und mindestens 20 bis 25 Grad hat. Regelmäßig gießen gehört zur Pflege dazu, wobei Sie darauf achten sollten, dass sich im Topf keine Staunässe bildet.

8. Philodendron (Philodendron)

Philodendron im Topf.
Die Philodendron-Pflanze hält eine Raumtemperatur unter 12 Grad nicht aus.

Aus den heimischen Wohnzimmern ist vielerorts der Philodendron gar nicht wegzudenken. Die herzförmigen Blätter, die hübsch gezeichnet sind, bestechen durch ihre Optik. Wenn Sie diese Grünpflanze an einem Pflanzstab ziehen, zaubern Sie automatisch etwas Exotik in Ihre Wohnräume. Sie können den Philodendron aber auch in einer Blumenampel halten, dann bildet er rasch einen herrlichen Blattvorhang.

Diese grüne Zimmerpflanze besticht mit seiner pflegeleichten Art und will einfach nur regelmäßig gegossen werden. Zudem sollten Sie beachten, dass die Raumtemperatur niemals unter 12 Grad fällt und die Erde ab und zu mit handelsüblichen Dünger aufgebessert wird.

9. Glücksfeder (Zamioculcas)

Glücksfeder im Topf.
Die Glücksfeder kann bis zu einem Meter hoch werden.

Die Glücksfeder ist für viele Pflanzenbegeisterte ein Glücksfall! Denn sie wächst eigentlich überall, sogar in dunklen Räumen oder bei schlechten Lichtverhältnissen. Sie ist sehr robust, mag keine direkte Sonne und eine normale durchschnittliche Zimmertemperatur. Gießen Sie sie regelmäßig mit nicht kalkhaltigem Wasser.

Dann zeigt die robuste grüne Zimmerpflanze ihre herrlichen ledrigen Blätter in sattem Dunkelgrün und wird bis zu einem Meter hoch.

10. Bergpalme (Chamaedorea elegans)

Bergpalme im Topf.
Chamaedorea elegans erträgt direkte Mittagssonne nicht.

Die Bergpalme stammt ursprünglich aus den Bergen Mexikos und bezaubert schon länger nun auch heimische Wohnzimmer mit ihrer eleganten Optik. Ihre überhängenden Wedeln in sattem Grün, die überhängen, zaubern einen Hauch Exotik in Ihre Wohnräume. Dabei ist die Pflege der Bergpalme gar nicht aufwändig, Sie müssen sie nur ca. alle 14 Tage gießen, am besten setzen Sie dabei die Wurzelballen komplett unter Wasser und lassen sie sich vollsaugen.

Zusätzlich ist zu beachten, dass es diese grüne Zimmerpflanze gerne hell oder halbschattig ist. Die direkte Mittagssonne mag sie allerdings gar nicht. Wenn Sie das beachten, belohnt Sie die Bergpalme mit einem prächtigen Wuchs und herrlich grünen Wedeln.

11. Efeutute (Epipremnum aureum)

Efeutute im Topf.
Die Blätter der Efeutute ähneln die des Philodendron.

Die Efeutute können Sie auf unterschiedlichste Weise in Ihren Räumen verwenden. Sie eignet sich sowohl als Kletter- als auch als Ampelpflanze und macht sogar alleine im Topf eine gute Figur. Die Blätter erinnern dabei optisch an die des Philodendron, immerhin sind die beiden ja auch miteinander verwandt. Besonders ist bei der Efeutute die außergewöhnliche Färbung und Musterung der Blätter, die von Dunkelgrün über Gelb bis hin zu Weiß reichen kann.

In Sachen Standort ist diese grüne Zimmerpflanze anspruchslos, sie mag es zwar prinzipiell hell oder halbschattig, findet sich aber auch an schattigen Plätzchen wohl. Ist letzteres gegeben, müssen Sie aber damit rechnen, dass sich die Blattmusterung nicht so farbenfroh entwickelt wie an anderen Standorten. Gießen Sie die Efeutute regelmäßig, wobei Sie Staunässe vermeiden sollten.

12. Geigen-Feige (Ficus lyrata)

Geigen-Feige im Topf.
Ficus lyrataist eine pflegeleichte Zimmerpflanze.

Den perfekten Hingucker für Ihr Wohnzimmer liefert die Geigen-Feige mit ihren imposanten Blättern, die sehr auffällig geadert sind. Dabei ist diese grüne Zimmerpflanze sehr pflegeleicht und braucht nur eine durchgängige Zimmertemperatur von mehr als 16 Grad und ab und an einen Guss Wasser. Wenn Sie sie dann noch alle 14 Tage mit etwas Dünger versorgen und Staunässe im Topf vermeiden, haben Sie lange Freude an dieser herrlichen Pflanze.

Sollte Ihnen die Geigen-Feige im Laufe der Jahre zu groß werden, können Sie sie einfach und bedenkenlos zurückschneiden. Beachten Sie dabei, dass der austretende Pflanzensaft allerdings leicht giftig ist und zu Hautreizungen führen kann.

13. Affenmaske (Monstera adansonii)

Affenmaske im Topf.
Die Affenmaske liebt viel Wasser.

Diese hübsche grüne Kletterpflanze mit dem ausgefallenen Namen zeichnet sich durch ihre grünen Blätter mit Löchern aus. Damit wirken sie einer Maske ähnlich, womit auch ihr Name erklärt werden kann.

Diese grüne Zimmerpflanze ist eher klein und eignet sich sehr gut für kleinere Räume. Dabei ist der Standort egal, allerdings mag sie keine direkte Sonneneinstrahlung. Beachten Sie, dass Sie zwar durchaus einen schattigen Platz für diese Zimmerpflanze wählen können. Dann bildet sie allerdings keine Löcher in ihren Blättern, was ja eigentlich den Reiz ausmacht.

Was die Versorgung mit Wasser betrifft, so lautet das Motto der Affenmaske, je mehr desto besser. Konkret gesagt, steht sie gerne sehr feucht und formt dabei auch ihre herrlichen löchrigen Blätter. Sogar Staunässe ist kein Problem, wobei sie es gerne hat, wenn sie ca. einmal pro Monat auch gedüngt wird.

14. Köstliches Fensterblatt (Monstera deliciosa)

Monstera deliciosa.
Die Blätter der Zimmerpflanze werden bis zu 50 cm groß.

Beim Köstlichen Fensterblatt handelt es sich wohl um die bekannteste grüne Zimmerpflanze in Deutschland. Je älter sie wird, desto imposanter wirkt sie. Auch die Blätter werden im Laufe der Jahre bei ihr immer größer, wobei sie bei Jungpflanzen noch nicht den typischen Schlitz zeigen. Dieser prägt sich erst mit zunehmendem Alter aus.

Diese grüne Zimmerpflanze mag einen halbschattigen Standort, wobei sie dann abhängig von der Zimmerhöhe bis zu 7 Meter hoch werden kann. Ihre Blätter, die in herrlich sattem Grün überzeugen, erreichen eine Größe bis zu 50 Zentimeter. Halten Sie das Köstliche Fensterblatt stets feucht, aber nicht direkt nass und gießen Sie nicht nur die Erde, sondern befeuchten Sie auch regelmäßig die Blätter.

War dieser Beitrag hilfreich?

<h3>Haus & Garten Profi Redaktion</h3>

Haus & Garten Profi Redaktion

Wir beschäftigen uns mit Leidenschaft mit allen Themen rund um Garten und Haushalt. Von großen Gartengeräten bis hin zu kleinen Küchenhelfern. Viel Spaß mit unserem Magazin!

Ähnliche Beiträge

Haus & Garten Profi

Willkommen bei Haus & Garten Profi - Ihrem Gartenmagazin mit unabhängigen Produktvergleichen und Testberichten! Wir beschäftigen uns mit Leidenschaft mit allen Themen rund um Garten und Haushalt. Von großen Gartengeräten bis hin zu kleinen Küchenhelfern. Viel Spaß mit unserem Magazin!

Jetzt abonnieren auf

Garten umgestalten? Kostenlose Angebote von Gärtnern in Ihrer Nähe:

ARH_Garten_Banner-160x600-Fragebogen

Pin It on Pinterest