Skip to main content

Die richtige Halimium Pflege

Die Blüte einer Halimium
Zur Pflanzengattung Halimium zählen 12 Arten, welche zu den Zistrosengewächsen zählen.

Halimium Pflege

Zur Pflanzengattung Halimium gehören 12 Arten, welche zu den Zistrosengewächsen zählen. Halimium trägt auch die Bezeichnung Steinrose und wird irrtümlicherweise auch Zistrose genannt. Die Halimiumpflanze unterscheidet sich allerdings durch seine silbrigen, grauen Blätter von den Zistrosen.

Die Halbsträucher sind Zierpflanzen, die eine Augenweide in einem Steingarten sind. Durch die Verwandtschaft mit der Zistrose kommt es oft zu Verwechselungen. Halimium unterscheidet sich jedoch hinsichtlich der Blätterfarbe und der vorwiegend gelben Blüten von der Zistrose. Die Blüten kommen besonders in weißem Kies zur Geltung. Sie verschönern Wegränder und bilden gemeinsam mit anderen Pflanzenarten tolle Beete. Die immergrünen Pflanzen sind während des ganzen Jahres hübsch anzusehen.

Verbreitung

Die Pflanze ist in der Mittelmeerregion beheimatet, vor allem gibt es sie in Nordafrika Europa und Kleinasien. Das südwestliche Europa ist das größte Verbreitungsgebiet.

Alle Halimiumsorten haben Blüten in verschiedenen Gelbtönen und eine Art blüht in weiß. Manche Sorten besitzen eine markante schwarz-rote Farbe Grund der Kronblätter. Andere haben einen rötlichen bis schwarzen Fleck auf dem unteren Teil der Kronblätter. Die Blüten werden auf langen und kurzen Stieln ausgebildet. Ihr Stand ist einzeln oder ein 2- bis 5-zähliger Blütenstand. Die Kronblätter sind 5-zählig. Es gibt 3 Kelchblätter, welche schuppig und glatt oder leicht haarig sind. Die Blüten messen zwischen 2 und 5 cm im Durchmesser. DieHalimiumblüten tauchen oft an einem einzigen Tag auf und verschwinden bei manchen Sorten alle gleichzeitig. Das ist ein faszinierendes Schauspiel. Am Folgetag tragen alle Arten neue Blüten. Sie blühen über einen Zeitraum von mehreren Wochen.

Der Wuchs

Die Halbsträucher der Halimiumpflanze haben verschiedene Wuchsformen von klein bis groß sowie kompakt bis buschig. Sie können liegend oder aufrecht in die Höhe wachsen und erreichen eine Wuchshöhe zwischen 40 und 150 cm.

Der perfekte Standort

Die Blüte einer Halimium Pflanze
Ein sonniger Standort wird bevorzugt.

Diese Pflanzenart bevorzugt einen sonnigen Standort, an dem sich die volle Blütenpracht entfalten kann. An einem schattigen Ort entstehen keine Blüten. Halimium reagiert empfindlich auf Staunässe. Einige Sorten lieben sandige Böden, andere vertragen auch normalen Boden. Ein windgeschützter Ort im Winter bewahrt die Pflanzen vor dem Erfrieren. Generell ist die Halimium-Pflanze pflegeleicht. Sie benötigt wenig Wasser und verträgt viel Sonne.

Halimium gießen

Die Pflanzen kommen mit Trockenheit zurecht, allerdings bei sehr trockenen Jahren müssen sie leicht gegossen werden. Auch ein leicht feuchter Boden ist für die Halimiumpflanzen sehr gut geeignet.

Richtig düngen

Dünger ist bei dieser Pflanze nicht nötig, da sie gut in nährstoffarmen Boden wächst. Ein Basisdünger sowie Holzspäne als Düngegemisch schaden dennoch nicht.

Halimium vermehren

Halimium-Blüten auf einer Wiese.
Die Halumium Samen müssen zum Keimen angeregt werden.

Um die Halimium-Samen zum Keimen zu bringen, können sie vor der Aussaat in Sandkörnen gewälzt werden. Über das Saatgefäß wird eine durchsichtige Haube gestülpt, denn das regt die Samen zum Keimen an und sorgt für die Bewurzelung von Stecklingen.

Man kann auch direkt Stecklinge in ein geeignetes Pflanzgefäß geben und den jungen Trieben beim Wachsen zusehen.

Richtig schneiden

Diese Pflanze braucht keinen Rückschnitt. Es genügt, die frischen Triebe nach der Blütezeit zu kürzen, wenn die Pflanze nicht zu stark wachsen soll. Starke Rückschnitte sind eher schädlich für dieses Gewächs. Tote Zweige sollten entfernt werden, um die Pflanzengesundheit zu bewahren.

Schädlinge und Krankheiten

Halimiumpflanzen sind robust und haben bei ausreichens Sonneneinstrahlung sowie Drainage keine Probleme mit Erkrankungen und Schädlingen.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.