Skip to main content

9 Hausmittel gegen Buchsbaumzünsler: Nachhaltige Schädlingsbekämpfung

In den letzten Jahren hat sich der Buchsbaumzünsler (Cydalima perspectalis) in Europa immer stärker verbreitet. Der ursprünglich aus Asien stammende Schädling befällt den Buchsbaum (Buxus) und kann diesen im schlimmsten Fall abtöten. Viele Menschen wollen der Umwelt wegen nicht mit chemischen Mitteln gegen den Befall vorgehen. Hausmittel gegen Buchsbaumzünsler sind eine wirksame und zugleich nachhaltige Methode der Bekämpfung.

Mittlerweile hat der Zünsler dermaßen große Schäden angerichtet, dass viele Gärtner den Buchsbaum gar nicht mehr anpflanzen wollen. Alternative Formgehölze sind nun in vielen Gärten zu finden, so erfreuen sich beispielsweise der Bloombux oder die japanische Stechpalme (Ilex crenata) wachsender Beliebtheit.

Buchsbaumzünsler erkennen

Der Buchsbaumzünsler durchläuft in seiner Entwicklung viele Stadien. In jedem Stadium ist eine Bekämpfung über Hausmittel gegen Buchsbaumzünsler möglich.
Der Buchsbaumzünsler-Falter legt seine Eier in der Pflanze ab und ist somit primär für die zahlreiche Vermehrung zuständig. Daher ist eine Bekämpfung sehr wichtig.

Die Eier, Raupen und Falter des Zünslers sind nicht nur zu einer bestimmten Jahreszeit zu finden. Im Frühjahr folgen auf die Raupen, die überwintert haben, Puppen und bald Falter, die dann Eier für eine neue Generation ablegen. Leider treten diese Entwicklungsstadien jedes Jahr zu unterschiedlichen Zeiten auf, denn Witterung und Temperatur bestimmen das Einsetzen der jeweils neuen Stufen.

Das Innere der Buchsbäume sollte ab April auf Zünsler-Raupen, die überwintert haben, untersucht werden. Bis zum September sollte man diese Kontrollen auch für die Außenbereiche des Strauchs mindestens einmal monatlich fortsetzen. Etwa ab Juni entwickeln sich die Falter, woraufhin bald Eier und anschließend Raupen in den Buchsbäumen aufzufinden sind.

Buchsbaumzünsler Metamorphose

Der Schädling legt in den äußeren Zonen des Buchsbaums Gelege von bis zu 20 Eiern ab, allerdings sind diese schwer zu sehen, da sie sich auf den Unterseiten der Blätter befinden. Deshalb ist es wichtig, den Baum regelmäßig gezielt auf Eier zu kontrollieren. Nach dem Schlüpfen begeben sich die kleinen, grün-gelben Larven in das Innere des Strauchs, wo sie sich zwischen Blättern niederlassen und mittels ihrer schabenden Mundwerkzeuge von diesen ernähren. In diesem Stadium findet man im inneren Bereich des Buchsbaums also oft weiße Gespinste mit Kotkrümeln und jungen Larven.

Die älteren Exemplare des Zünslers halten sich im Außenbereich auf. Hier ist ein Befall gut zu erkennen, da sie ganze Blätter und sogar die Rinde fressen. Daraufhin vergilben ganze Teile der Pflanze und sterben schließlich ab.

Die grün-gelben Raupen des Zünslers werden bis zu 5 Zentimeter lang. Charakteristisch sind ihre schwarzen Punkte sowie die schwarzen Kopfkapsel. Nach einigen Tagen entwickeln sich die Raupen zu Puppen ähnlicher Färbung, die etwa zwei Zentimeter lang und ebenfalls in Blätter eingesponnen sind.

Bevor man mit der Bekämpfung durch Hausmittel beginnt, muss man den Zünsler identifizieren.
Mit ihrer typischen Färbung können sich die Schädlinge gut tarnen und so der Pflanze schaden. Hier helfen Hausmittel gegen Buchsbaumzünsler.

Entdeckt man wenig später Buchbaumzünsler-Falter in seinem Garten, sollte man in den folgenden Tagen aufmerksam auf Eier und Larven achten. Damit ein stärkerer Befall verhindert werden kann, sollte der Zünsler nun dringend bekämpft werden – am besten und umweltfreundlichsten mit einem Hausmittel gegen Buchsbaumzünsler.

Hausmittel gegen Buchsbaumzünsler

1. Buchsbaumzünsler Absammeln

Als sehr einfach und kostengünstig gilt das Absammeln der Raupen. Diese Methode ist aber nur bei einem geringen Befall wirklich effektiv. Das frühzeitige Entfernen innen liegender Gespinste ist oft sinnvoller. Die Raupen sind grundsätzlich ungiftig, jedoch kann es immer zu allergischen Reaktionen kommen, weshalb das Tragen von Handschuhen stets empfehlenswert ist.

Hat man nur wenige und kleine Pflanzen im Garten angebaut, ist diese Methode besonders empfehlenswert. Doch die lebenden Zünsler gehören bestimmt nicht in den eigenen Kompost, da dort die Temperaturen zu gering sind und ein erneuter Befall droht. Am besten gibt man die Schädlinge in einem luftdicht verschnürten Müllbeutel in den Restmüll.

2. Schneiden der Pflanze

Ein weiteres Hausmittel gegen Buchsbaumzünsler ist der Schnitt der Pflanze. Die Falter legen die Eier normalerweise im Außenbereich der Pflanze ab. Wann immer man einen Falter in der Nähe seines Buchsbaumes sichtet, kann man von einer (baldigen) Eiablage ausgehen. Durch den Schnitt der Sträucher werden Eier und junge Raupen größtenteils beseitigt, bevor sie sich zentral einnisten. Anschließend gibt man das Blattwerk in den Restmüll oder die Biotonne. In einem frühen Stadium können sich die Raupen ohne Futterpflanze nicht mehr zu paarungsfähigen Faltern entwickeln, weshalb Sie sich keine Sorgen um erneuten Befall machen müssen.

3. Pflanze mit Wasser abspritzen

Das Abspritzen der Pflanze mit Wasser ist ein gutes Hausmittel gegen Buchsbaumzünsler. Der Schädling muss danach lediglich aufgesammelt und entsorgt werden.
Ein harter Wasserstrahl kann dabei helfen, den Schädling von der Pflanze zu entfernen und schont gleichzeitig den Buchsbaum und seine Umwelt.

Ein wirkungsvolles Hausmittel gegen Buchsbaumzünsler ist auch das Abspritzen der Pflanze mit einem harten Wasserstrahl, wobei ein Hochdruckreiniger behilflich sein kann. So fällt der Schädling durch den Druck ziemlich sicher von der Pflanze und das Gewächs bleibt dabei normalerweise unversehrt. Praktisch ist häufig eine Plane, die man unter dem Buchsbaum auslegt. Die Zünsler fallen dann auf die Unterlage und können leichter entsorgt werden. Diese Methode ist besonders dann empfehlenswert, wenn sich bereits größere Populationen entwickelt haben, die zunächst reduziert werden sollen. Das Innere des Strauchs darf aber nicht vergessen werden, da sich dort die Gespinste sammeln.

4. Müllsäcke gegen Buchsbaumzünsler

Die lästigen Raupen sind hartnäckig und verderben so manchem die Freude an seinen Pflanzen. Beim Buchsbaumzünsler bekämpfen kann auch die Verwendung von schwarzen Müllsäcken, die über die Buchsbäume gestülpt werden, helfen. Das sollte sehr früh am Morgen geschehen, wenn für den Tag viel Sonnenschein zu erwarten ist. Die Raupen sind unter dem Plastik dauerhaft erheblicher Hitze ausgesetzt, was sie nicht überstehen.

Das Gute: Dem Buchsbaum selbst schadet diese Behandlung nicht. Trotzdem sollten derartige Maßnahmen nur zeitlich begrenzt vorgenommen werden, da der Buchs auf regelmäßiges Sonnenlicht angewiesen ist. Einmal in jeder Woche abzudecken ist optimal, da kein Schaden am Gewächs entsteht, die Schädlinge jedoch wirkungsvoll bekämpft werden. Bei regelmäßiger Wiederholung sind normalerweise recht bald Erfolge erkennbar. Allerdings ist dieses Verfahren nur dann empfehlenswert, wenn erst wenige Pflanzenteile befallen sind.

5. Netze gegen Buchsbaumzünsler

Feinmaschige Kulturschutznetze verhindern die Eiablage der Falter. Um die Wirkung zu garantieren, muss der Strauch vollständig eingepackt werden.

NEUDORFF SchädlingsschutzNetz

15,85 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsZu Amazon
Packt man den Buchsbaum ein, so kommen die Falter gar nicht erst an die Pflanze ran. Netze gelten dabei als allgemein hilfreich.
Kein schöner Anblick. Bei fehlender Bekämpfung richtet der Zünsler schlimmen Schaden an. Hier helfen Kulturschutznetze als Hausmittel gegen Buchsbaumzünsler.

Die Anwendung sollte erfolgen, während die Falter fliegen. Allerdings ist eine Vorhersage dieser Falterflüge sehr schwierig, weshalb einige Gärtner versuchen, mit Hilfe einer Pheromon-Falle das Vorhandensein der Falter nachzuweisen. Dieses Vorgehen gilt aber als träge, bis zum erfolgreichen Nachweis wurden wahrscheinlich bereits etliche Eier abgelegt.

Deshalb wird ein durchgehendes Einhüllen der Pflanzen von April bis September empfohlen. Für viele Gartenfreunde wird dadurch die Garten-Idylle gestört, jedoch sind die Netze bei richtiger Anwendung sehr effektiv. Sorgfältig und rechtzeitig durchgeführt, kann die Methode einen Befall vollständig verhindern.

6. Algenkalk zur Vorbeugung

Der Algenkalk (Lithothamnium calcareum) ist ein sehr feines Pulver und wird verwendet, um die Pflanze und ihre Gesundheit zu stärken. Erfreulicherweise konnten Botaniker feststellen, dass der Kalk den Zünslerbefall signifikant senkt, da die auf dem Blattwerk abgelegten Eier durch die Behandlung nicht mehr schlüpfen können.

Vorbeugend wirkt Algenkalk als Hausmittel gegen Buchsbaumzünsler aber nur, wenn man ihn rechtzeitig im Frühjahr ausbringt. Das Mittel verhindert die Schädlingsplage und stärkt zudem den Wuchs der Pflanze. Bei einer sachgemäßen Anwendung ist der Kalk unbedenklich und sogar für den biologischen Anbau in der Landwirtschaft zugelassen. Das Hausmittel wird einfach großflächig auf die Pflanze verteilt, wodurch die Schädlinge kein ihnen zusagendes Biotop finden.

Abhängig von der Witterung sind die befallenen Stellen nach etwa drei Wochen wieder am Durchtreiben. Nach kurzer Zeit findet man erheblich weniger Raupen und aus den Eiern, die auf den behandelten Pflanzen abgelegt waren, schlüpften keine Schädlinge mehr.

7. Backpulver als Hausmittel gegen Buchsbaumzünsler

Backpulver ist ein gängiges Hausmittel und gilt als vielseitig einsetzbar. Bekannt ist es unter anderem für seine Wirkung auf Blattläuse und bei der Bekämpfung von Pilzkrankheiten.

Backpulver gegen Buchsbaumzünsler hilft aufgrund von Natron bei der Bekämpfung.
Ein echter Allrounder: Backpulver muss als Hausmittel gegen Buchsbaumzünsler lediglich mit Wasser verdünnt und auf die Pflanze gesprüht werden.

Als Hausmittel gegen Buchsbaumzünsler findet es ebenfalls Anwendung. Dabei wird ein Teelöffel Backpulver in 50 Gramm Wasser gegeben und gut eingerührt. Die Mischung wird anschließend in ein Gefäß mit zehn Litern Wasser eingefüllt und erneut verrührt. Danach gibt man das Gemisch in ein Drucksprühgerät und besprüht die Buchsbäume alle zwei Wochen damit.

Diese Behandlung wird normalerweise im April begonnen und über mehrere Monate fortgeführt. Das Gemisch hilft gegen Befall, sollte aber vorsichtig dosiert werden, um dem Buchsbaum mit dem im Backpulver enthaltenen Natron nicht zu schaden.

8. Neemöl: Ein weiteres Hausmittel

Den Zünsler mit Neemöl (auch Niemöl) zu bekämpfen, gilt als eine allgemein wirkungsvolle Methode. Das Öl wird aus Samen des Niembaums gewonnen und ist zudem für Bienen ungefährlich. Besonders in Asien, der ursprünglichen Heimat des Schädlings, ist das Hausmittel sehr beliebt.

Neemöl enthält den biologischen Wirkstoff Azadirachtin. Dieses Mittel wirkt inaktivierend und hemmt den Fraß, die Larven können sich daraufhin nicht entwickeln. Das gespritzte Öl wirkt etwa fünf Tage lang, nach einem Regen muss es erneut auf befallene Buchsbäume aufgetragen werden.

Neemöl ist ein extrem effektives und gleichzeitig organisches Hausmittel zur Schädlingsbekämpfung.
Die Wirkstoffe, die im Neemöl enthalten sind, helfen beim Buchsbaumzünsler bekämpfen. Außerdem handelt es sich um ein nachhaltiges Hausmittel.

9. Essig, Wasser und Öl gegen Buchsbaumzünsler

Ein weiteres Hausmittel gegen Buchsbaumzünsler ist eine Mischung aus Essig und Öl. Besonders Essig wird aufgrund seiner Effektivität immer wieder als Hausmittel in verschiedensten Bereichen eingesetzt. Dabei vermischt man zu gleichen Teilen Öl, Essig und Wasser. Das Gemisch wird in ein Drucksprühgerät gefüllt und auf die befallene Pflanze gegeben.

Auch bei dieser Methode ist eine ausgebreitete Plastikplane, auf der sich die Raupen sammeln, von Vorteil, da sie nach dem Ausbringen der Mischung von der Pflanze fallen. Allerdings sollte der Buchsbaum nach erfolgter Behandlung mit dem Gartenschlauch abgespritzt und gründlich gereinigt werden.

Fazit: Hausmittel gegen Buchsbaumzünsler

Nun wurden einige Hausmittel gegen Buchsbaumzünsler vorgestellt. Die Wirksamkeit – das sollte stets bedacht werden – ist auch immer vom richtigen Zeitpunkt, zu dem die jeweilige Maßnahme eingesetzt wird, abhängig. Zu Beginn wurde bereits erwähnt, dass die Bekämpfung der in Asien beheimateten Schädlinge von einer sorgfältigen Beobachtung abhängig ist, wenn sie erfolgreich sein soll. Sind erste Anzeichen für einen Befall zu erkennen, sollte man unverzüglich handeln.

Hilfreich ist auch meist eine Kombination der verschiedenen Methoden. Dabei werden die Hausmittel gegen Buchsbaumzünsler aufeinander folgend angewendet, um sich in ihrer Wirkung zu ergänzen. Beispielsweise streut man das Kalkpulver als vorbeugende Maßnahme zuerst auf den Buchsbaum. Dann erfolgt eine regelmäßige Sichtung. Bei schwachem Belag kann das Absammeln von Hand ausreichen, der harte Wasserstrahl ist bei höherem Befall sinnvoll.

Chemische Mittel vermeiden – im Sinne der Umwelt

Grundsätzlich sind Hausmittel gegen Buchsbaumzünsler eine wirksame Alternative zu chemischen Produkten. Sie schonen die Umwelt und immer auch den eigenen Garten.

Biologische Schädlingsbekämpfung ist stets der mit Spritzmitteln vorzuziehen. Hausmittelr schonen die Umwelt.
Chemie gegen Buchsbaumzünsler einzusetzen ist weniger empfehlenswert. Denn das schädigt nicht nur dem Zünsler, sondern auch die Umwelt.

Oft sind chemische Spritzmittel nicht einmal notwendig, da man Buchsbaumzünsler auf biologische Weise genauso effektiv und langfristig loswerden kann. Wer also die Wahl hat, sollte sich grundsätzlich für die organische und nachhaltige Schädlingsbekämpfung entscheiden.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Datenschutz
contentkueche GmbH, Besitzer: Nadine Meyer (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
contentkueche GmbH, Besitzer: Nadine Meyer (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: