Startseite Pflege Pflanzenpflege Hornveilchen Pflege – Viola cornuta richtig pflegen

Hornveilchen Pflege – Viola cornuta richtig pflegen

Das Hornveilchen (Viola cornuta) ist eine wunderschöne Pflanze für Balkonkästen oder die Terrasse.
Die Pflege des Hornveilchens (Viola cornuta) ist eigentlich ganz einfach. In diesem Beitrag zeigen wir, wie’s richtig geht.

Das Hornveilchen gehört mit seinen lebendigen und farbenfrohen Blüten wohl zu den beliebtesten Gartenpflanzen. In diesem Beitrag soll es um die richtige Pflege des Hornveilchens gehen, damit Sie möglichst lange etwas von Ihrer Pflanze haben. Trotz der eher kleinen Erscheinung von 15 bis 20cm Höhe, ist die Pflanze nicht sehr anspruchsvoll und kann sogar mehrere Winter überleben. Älter als zwei Jahre wird sie meistens jedoch nicht.

Grundsätzlich wächst die Pflanze sehr dicht und buschig und blüht von März bis Oktober in den unterschiedlichsten Farben, wobei eine Blüte auch mehrfarbig aussehen kann. Charakteristisch ist auch der sehr angenehme und starke Duft.

Die lateinische Bezeichnung für die Pflanze lautet Viola Cornuta. Sie gehört zur Gattung der Veilchen (lat. Viola) aus der Familie der Veilchengewächse (lat. Violaceae) und ist bei uns umgangssprachlich besser bekannt als das Hornveilchen. Aber Achtung: Hornveilchen und Stiefmütterchen werden häufig verwechselt oder als ein und dieselbe Pflanze angesehen. Obwohl zwischen den beiden Arten oft Hybride gezüchtet werden, ist dies falsch.

Den Beitrag hier als Video ansehen:

1. Hornveilchen Standort

Hornveilchen wachsen natürlicherweise in Süd- und Westfrankreich bis Nordspanien. Daher bevorzugen sie einen sonnigen bis halbschattigen Standort, wo sie ihre farbliche Blütenpracht zur Geltung kommen lassen können. Am besten gedeihen sie auf lockerem und feuchtem, durchlässigem Boden aus Gartenerde, wo sich keine Nässe stauen kann. Wird dies beachtet, ist nahezu jeder Standort in Ordnung.

2. Hornveilchen Gießen

Das Hornveilchen (Viola Cornuta) muss nicht sonderlich viel gegossen werden. Staunässe muss vermieden werden, doch auch vollständig austrocknen sollte die Pflanze nicht.
Das Hornveilchen richtig Gießen: Grundsätzlich kann man sagen, dass gegossen werden sollten, sobald die Erdoberfläche angetrocknet ist.

Wie bereits erwähnt, verträgt die Pflanze stehende Nässe nicht sehr gut. Trotzdem favorisieren sie einen kontinuierlich feuchten Boden, der regelmäßig gegossen wird. Gerade im Sommer, bei großer Hitze, verbrauchen sie mehr Wasser als man denken würde. Grundsätzlich kann man sagen, dass gegossen werden sollten, sobald die Erdoberfläche angetrocknet ist.

3. Hornveilchen Düngen

Wichtig ist es, nicht zu stark zu düngen, da die Triebe ansonsten derartig schnell wachsen, dass sie sehr dünn werden und somit das Risiko besteht, dass sie unter bereits kleiner Belastung abbrechen. Sinnvoll ist es daher, Anfang bis Mitte März auf eine Startdüngung zurückzugreifen, die schnell für volle und prächtige Blüten sorgt. Gegensätzlich zu anderen Pflanzen blüht das Hornveilchen dann bis in den Sommer hinein. Sollte sich bemerkbar machen, dass die Blühkraft mit der Zeit nachlässt, kann diese durch zusätzliche Nährstoffzugabe erhöht werden.

4. Hornveilchen Vermehren

Die Vermehrung der Pflanze kann auf zwei unterschiedlichen Wegen stattfinden. Einerseits gibt es die Aussaat gewonnener Samen. Bei diesem Verfahren darf man die Blüten nach dem Verblühen nicht zurückschneiden, da sich in ihnen die Samen befinden. Entweder holt man diese nun heraus und pflanzt sie selbst zu gewünschter Zeit ein oder man wartet darauf, dass die leichten Samen durch den Wind im Garten verteilt werden. Bei der zweiten Methode ist zu beachten, dass sie sich nur in einem großen Garten anbietet und man keine direkte Kontrolle darüber hat, wo neue Hornveilchen wachsen. Pflanzt man selbst die Samen ein, sollte dies im Spätsommer passieren, da diese eine Kälteperiode benötigen, um zu keimen. Bereits im nächsten Frühling werden die Hornveilchen anfangen zu blühen und ihren Garten zu verschönern.

5. Hornveilchen Schneiden

Generell müssen Hornveilchen nicht geschnitten werden. Die Pflanze wächst jedoch viel buschiger und voller, wenn sie nach der ersten Blüte, um nicht ganz die Hälfte zurückgeschnitten wird. Dadurch setzt sie an vielen neuen Stellen Knospen und Triebe an und wirkt noch schöner als sie ohnehin schon ist.

6. Hornveilchen Überwinterung

Hornveilchen überwinden den Winter normalerweise problemlos. Bei niedrigeren mit Bodenfrost ist es jedoch ratsam die Erde durch beispielsweise Mulch zu bedecken, um die Wurzeln etwas zu schützen.

War dieser Beitrag hilfreich?

<h3>Haus & Garten Profi Redaktion</h3>

Haus & Garten Profi Redaktion

Wir beschäftigen uns mit Leidenschaft mit allen Themen rund um Garten und Haushalt. Von großen Gartengeräten bis hin zu kleinen Küchenhelfern. Viel Spaß mit unserem Magazin!

Ähnliche Beiträge

1 Kommentar

  1. Dietrich Schneider

    Ich wollte schon immer mehr wissen über Garten pflegen lassen. Ich denke, das ist etwas, über das jeder mehr wissen sollte. Ich werde diesen Artikel auch mit meinem Onkel teilen. Das interessiert ihn auch.

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Haus & Garten Profi

Willkommen bei Haus & Garten Profi - Ihrem Gartenmagazin mit unabhängigen Produktvergleichen und Testberichten! Wir beschäftigen uns mit Leidenschaft mit allen Themen rund um Garten und Haushalt. Von großen Gartengeräten bis hin zu kleinen Küchenhelfern. Viel Spaß mit unserem Magazin!

Garten umgestalten? Kostenlose Angebote von Gärtnern in Ihrer Nähe:

ARH_Garten_Banner-160x600-Fragebogen