Startseite Gartenbau Gewächshaus Pflanzenpflege – die richtige Luftfeuchtigkeit im Gewächshaus

Pflanzenpflege – die richtige Luftfeuchtigkeit im Gewächshaus

Gewächshaus in einem Garten
Der Ort, an dem sich Pflanzen wohlfühlen: das Gewächshaus

Das Gewächshaus ist für viele Gartenbesitzer die einzige Möglichkeit, Obst und Gemüse anzubauen. Im Treibhaus können auch Pflanzen unter geeigneten klimatischen Bedingungen gezüchtet werden.

Luftfeuchtigkeitswerte auf ein verträgliches Niveau senken

Kleine Pflanze auf Erde
Mit der richtigen Umgebung wachsen Ihre Pflanzen optimal.

Abhängig von der Jahreszeit muss im Gewächshaus mit erheblichen Temperaturunterschieden gerechnet werden. Während im Frühjahr auch Nachtfrost nicht unüblich ist, können die Temperaturen und damit auch die Luftfeuchtigkeit tagsüber auf hohe Werte ansteigen. Nicht jede Pflanzenart kommt jedoch mit extremen Temperaturschwankungen gut zurecht. Durch zu hohe Luftfeuchtigkeit im Gewächshaus können die Pflanzen bestimmten Pflanzenkrankheiten wie dem Mehltau oder der Grauschimmelfäule zum Opfer fallen. Es ist daher wichtig, die Temperatur sowie die Luftfeuchtigkeit im Gewächshaus auf ein verträgliches Niveau zu senken. Eine Möglichkeit, die Temperatur und Feuchtigkeit im Inneren des Gewächshauses zu reduzieren, ist die Verwendung von Deckenventilatoren. Die Ventilatoren, die an der Decke montiert werden, können Pflanzen helfen, die Sommerhitze besser zu überstehen. Nachdem das Gerät eingeschaltet ist, beginnen sich die Flügel des Ventilators im Vorwärtslauf zu drehen. Durch den dabei entstehenden Druck wird die heiße Luft vom Boden nach oben gesogen, während der natürliche Luftstrom das Innere des Treibhauses abkühlt. Die pflanzengerechten Umgebungsbedingungen können daher durch einen Deckenventilator im Gewächshaus optimiert werden. In feuchter und stehender Luft entwickeln und vermehren sich Schimmelpilze. Durch den Betrieb eines oder mehrerer Deckenventilatoren könnten Pilzbefall und Fäulnis vermieden werden. Die Luftfeuchtigkeit im Gewächshaus steigt vor allem durch den Dampf, der aus dem feuchten Boden aufsteigt. Für das Gedeihen der Pflanzen ist eine geregelte Luftfeuchtigkeit daher sehr wichtig. Obwohl viele Gewächshauspflanzen durchaus auch hohe Luftfeuchtigkeitswerte zwischen 60 und 80 Prozent vertragen, ist eine Regulierung der Luftfeuchtigkeit notwendig, wenn Blumen, Obst und Gemüse im Gewächshaus angebaut werden sollen. Auch Kakteen und kakteenähnliche Wolfsmilchgewächse entwickeln sich bei Feuchtigkeitswerten um 50 Prozent optimal.

Luftfeuchtigkeit und Temperatur sollten immer im Gleichgewicht bleiben

Gewässerte und gut gepflegte Tomaten
Auch Tomaten haben den Anspruch, gut gepflegt werden.

Bei hohen Temperaturen im Sommer steigen die Luftfeuchtigkeitswerte. Im Gewächshaus müssen daher Vorkehrungen getroffen werden, um die Luftfeuchtigkeit möglichst niedrig zu halten. Zusätzlich zum Betrieb eines Deckenventilators hilft es, die einzelnen Pflanzgefäße sparsam und gezielt zu gießen. Es empfiehlt sich, dabei durchlässiges Substrat zu verwenden, da dieses nur wenig Wasser speichert. Eine Temperaturabsenkung ist erforderlich, wenn die Außentemperaturen die 25-Grad-Marke überschreiten. Fehler bei der Anzucht können das Wachstum der Pflanzen mindern und letztlich dafür sorgen, dass Pflanzen nicht richtig heranwachsen oder eingehen. Daher sollte darauf geachtet werden, dass Luftfeuchtigkeit und Temperatur immer im Gleichgewicht bleiben. Regelmäßiges Lüften des Gewächshauses ist ebenfalls sehr wichtig, allerdings muss dabei berücksichtigt werden, dass nicht alle Gewächse Zug vertragen. Spätestens am Abend müssen die Türen und Fenster des Treibhauses wieder geschlossen werden, da nachts die Temperatur schnell absinkt. Um Kälteschäden an Pflanzen, die häufig durch zu niedrige Temperaturen entstehen, zu vermeiden, kann im Winter ein Heizgerät im Gewächshaus aufgestellt oder einfach der Deckenventilator auf Winterbetrieb umgestellt werden. Zu diesem Zweck wird die Laufrichtung des Deckenventilators umgekehrt. Durch den Rückwärtslauf verteilt sich die Wärme gleichmäßig im Treibhaus. Ventilatoren im Gewächshaus können auch dazu beitragen, dass sich schädliche Insekten nicht auf die Pflanzen stürzen, da sie durch die frische Brise daran gehindert werden.

War dieser Beitrag hilfreich?

<h3>Haus & Garten Profi Redaktion</h3>

Haus & Garten Profi Redaktion

Wir beschäftigen uns mit Leidenschaft mit allen Themen rund um Garten und Haushalt. Von großen Gartengeräten bis hin zu kleinen Küchenhelfern. Viel Spaß mit unserem Magazin!

Ähnliche Beiträge

Erntetipps zum Rucola ernten

Erntetipps zum Rucola ernten

Rucola ernten mit den richtigen Erntetipps Ab März bis in den Oktober können Sie Rucola ernten. Viele Menschen lieben diesen Salat, da er sehr vielfältig eingesetzt werden kann und einen hervorragenden Geschmack aufweist. Der Salat wird auch Salatrauke, Gartenrauke...

mehr lesen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Haus & Garten Profi

Willkommen bei Haus & Garten Profi - Ihrem Gartenmagazin mit unabhängigen Produktvergleichen und Testberichten! Wir beschäftigen uns mit Leidenschaft mit allen Themen rund um Garten und Haushalt. Von großen Gartengeräten bis hin zu kleinen Küchenhelfern. Viel Spaß mit unserem Magazin!

Garten umgestalten? Kostenlose Angebote von Gärtnern in Ihrer Nähe:

ARH_Garten_Banner-160x600-Fragebogen