Skip to main content

Salbei trocknen

Salbei trocknen
Salbei zählt zu den beliebtesten Heilpflanzen

Salbei zählt zu den beliebtesten Heilpflanzen und kann auf unterschiedliche Art und Weise eingesetzt werden. Diverse gesundheitliche Beschwerden können mit Hilfe von frischem, unbehandeltem Salbei auf ganz natürliche Art und Weise effektiv bekämpft werden. Um diese Kraft zu Konservieren, sollten Sie darüber nachdenken, wie Sie Salbei trocknen. Die Wirksamkeit dieser Heilpflanze ist wissenschaftlich erwiesen und wird hoch angesehen.

Da man jedoch nicht zu jeder Zeit frischen Salbei im Hause hat, kann eine Konservierung und anschließende Lagerung der wirksamen Salbeiblätter von großem Nutzen sein. In diesem Beitrag möchten wir Ihnen daher einmal etwas genauer erläutern, wie Sie selbst Salbei trocknen können. Hierbei möchten wir Ihnen nicht nur die Vorgehensweise beim Salbei Trocknen erläutern, sondern Ihnen auch einige nützliche Informationen rund um die beliebte Heilpflanze mit auf den Weg geben.

Definition, Herkunft und Nutzen von Salbei

blühender Salbei

Der Salbei, auch unter seinem latinischen Namen “Salvia officinales” bekannt, stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum. Der Name der bekannten Pflanze leitet sich von dem lateinischen Wort “salvere” ab, das zu Deutsch “gesund sein” bedeutet.

Bereits in Zeiten des alten römischen Reiches haben die Menschen Salbei als Heilmittel zur Linderung unterschiedlicher Beschwerden angewandt. Schon früh war der Bevölkerung somit die entzündungshemmenden und schmerzlindernden Wirkungen der Pflanze bekannt, weshalb sich das Kraut binnen kurzer Zeit in erster Linie einen Namen als effektives Heilmittel gemacht hat.

Erst viele Jahre später begannen die Menschen damit, Salbei auch als sogenanntes Küchenkraut zu verwenden und es bei der Zubereitung verschiedener Speisen als Gewürz zu nutzen. Der einzigartig bitterlich-würzige Geschmack von Salbei findet noch heute Anwendung bei der Herstellung von Wein, Bier und anderen Köstlichkeiten. Neben dem Geschmack ist auch der Duft der Salbeipflanze besonders intensiv und markant und taucht in vielen Cremes und Lotionen immer wieder auf.

Bei einer Salbeipflanze handelt es sich um einen Halbstrauch, der zu der Gattung der Lippenblütler zählt. Dies Pflanze kann eine Höhe von etwa 1 Meter erreichen. Die Blätter der Pflanze sind ovalförmig, leicht runzelig und mit feinen Härchen bewachsen. Sie besitzen einen graugrünen Farbton. Die Salbeiblüten hingegen sind lilafarben und besonders schön anzusehen. Die Haupterntezeit de Salbei liegt in den Sommermonaten zwischen Mai und August.

Salbei trocknen – so funktioniert´s

Junge Triebe haben besonders viele ätherische Öle

Damit Salbei möglichst lange haltbar gemacht werden kann, ohne dabei seine wichtigen ätherischen Öle und Aromen zu verlieren, ist das Trocknen eine sehr wirkungsvolle Konservierungsmethode. Wie auch beim Blumen trocknen, sollten Sie im Optimalfall mit dem Trocknen des Salbei unmittelbar nach der Ernte beginnen.

Auf diese Weise ist der Salbei noch frisch und reich an sämtlichen Aromen. Bereits bei der Ernte sollten Sie drauf achten, junge Triebe zu pflücken, da diese besonders viele ätherische Öle beinhalten. Im Anschluss an die Salbeiernte ist es völlig ausreichend, diesen mit den Händen vorsichtig abzustreifen und von Verschmutzungen oder losen Blättern zu befreien. Waschen hingegen ist vor dem Salbei Trocknen nicht ratsam, da dieses den bevorstehenden Trocknungsprozess verlangsamen würde. Grundsätzlich lässt sich Salbei auf zwei unterschiedliche Arten trocknen: Entweder an der Luft oder aber im Backofen.

Dieser Beitrag könnte Sie auch interessieren:

Salbei trocknen an der Luft

Salbei trocknen
Salbei gibt einen wohlriechenden Duft ab

Wenn Sie Salbei an der Luft trocknen lassen möchten, ist die Raumtemperatur entscheidend. Als Richtwert hat sich eine Temperatur von ca. 21 bis 27 Grad Celsius als besonders wirksam erwiesen. Wichtig ist außerdem, dass der Raum, in dem der Salbei getrocknet werden soll, gut durchlüftet und allen voran trocken ist. Hohe Luftfeuchtigkeiten beeinträchtigen den Trocknungsprozess und entziehen dem Salbei seine wertvollen Aromen. Wenn Sie einzelne Blätter trocknen möchten, legen Sie diese einfach auf Zeitungspapier aus. Ganze Salbeitriebe hingegen sollten Sie zu kleinen Sträußen zusammenbinden und diese sodann kopfüber an einer Schnur aufhängen.

Unter optimalen Voraussetzungen dauert der Trocknungsprozess an der Luft in der Regel bis zu 10 Tage. Im Anschluss sollte der getrocknete Salbei in einem lichtgeschützten und verschlossenen Gefäß aufbewahrt werden. Dies sorgt für eine lange Haltbarkeit.

Salbei trocknen im Ofen

Das Lufttrocknen von Salbei ist zwar eine recht simple und energiesparende dennoch aber ziemlich zeitaufwendige Methode. Wenn es einmal schnell gehen soll und Sie Ihren Salbei trocknen möchten, ohne viel Zeit zu verlieren, können Sie die Trocknung auch im Ofen durchführen. Hierfür breiten Sie den Salbei auf einem Backblech oder etwas Backpapier auf der mittlerer Ofenschiene aus und erhitzen den Ofen auf etwa 40 Grad Celsius. Wichtig ist, dass Sie die Salbeiblätter in regelmäßigen Abständen wenden und die Tür des Backofens einen Spalt weit auflassen. Dies ist von Bedeutung, damit die Blätter nicht zu stark erhitzt werden. Eine Trocknung im Backofen benötigt lediglich etwa 6 Stunden. Zu beachten ist jedoch, dass der Ofen während der ganzen Trocknungszeit in Betreib genommen wird und somit eine ganze Menge Energie verbraucht.

Unabhängig davon, ob Sie sich für das Lufttrocknen oder die Trocknung im Backofen entscheiden – das selbstständige konservieren von Salbei ist problemlos und ohne großen Aufwand möglich.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Datenschutz
contentkueche GmbH, Besitzer: Nadine Meyer (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
contentkueche GmbH, Besitzer: Nadine Meyer (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: