Startseite Pflanzen Zimmerpflanzen – 15 schnellwachsende Arten

Zimmerpflanzen – 15 schnellwachsende Arten

Mit Zimmerpflanzen kann man sein zu Hause zu einer Wohlfühloase verwandeln.
Durch Zimmerpflanzen kann man mit wenig Aufwand eine große Wirkung erzielen.

Wer möchte sie nicht haben? Eine Zimmerpflanze, die die Wohnung aufwertet, und Besuchern durch ihre Schönheit und Größe die Sprache verschlägt. Eindrucksvoll riesige Pflanzen passen in großzügig geschnittene Räume.
Allerdings besitzen diese großen Zimmerpflanzen einen stolzen Preis und der Transport vom Pflanzenfachgeschäft nach Hause stellt oft eine Herausforderung dar.
Die ideale Lösung ist, sich kleine Pflanzen zu kaufen, die für ihr schnelles Wachstum bekannt sind. Wir stellen 15 schnellwachsende Zimmerpflanzen vor und zeigen, wie Sie mit der richtigen Pflege Ihre Heimat oder Ihren Arbeitsplatz in eine Wohlfühloase verwandeln können.

15 schnellwachsende Zimmerpflanzen, in diesem Video:

1. Monstera

Die Monstera gehört zu den schnellwachsenden Zimmerpflanzen und bevorzugt die Sonne.
Die Monstera ist eine besonders pflegeleichte Zimmerpflanze.

Das sogenannte Fensterblatt gehört zu der Familie der Aronstabgewächse und kann bis zu fünf Meter groß werden.
Durch ihre anmutige Gestalt bezirzt die immergrüne, schnellwachsende Zimmerpflanze ihre Besitzer. Die riesigen fiederspaltigen Blätter sind außerdem ein echter Hingucker. Ein Blatt der Kletterpflanze ist in der Lage bis zu einem Meter breit zu werden.

Es ist zu bedenken, dass das Fensterblatt Platz braucht um ihre Luftwurzeln auszustrecken. Dies ist für die Nährstoffaufnahme wichtig.
Das tropische Gewächs liebt überdies Luftfeuchtigkeit. Deswegen kann man sie hervorragend als Badezimmerdekoration nutzen. Ist dies nicht möglich, empfehlen wir Monstera regelmäßig einzusprühen. Ratsam ist, vorher den Staub auf den Blättern mit einem feuchten Tuch zu entfernen.

Die schnellwachsende Zimmerpflanze bevorzugt außerdem Sonne bis Halbschatten und gilt als pflegeleicht. Gegossen werden sollte sie mäßig. Staunässe sollte bei diesem altbewährten Klassiker vermieden werden.

2. Efeutute

Die Efeutute ist eine Zimmerpflanze mit herzförmigen Blättern.
Die Blätter der Efeutute haben Musterungen in Weiß oder Gelb.

Die beliebte Efeutute gehört ebenfalls zu den Aronstabgewächsen. Wenn sie ausgewachsen ist, besitzt sie eine Höhe von bis zu 3 Metern. In ihrer Heimat in Südostasien kann sie sogar noch größer werden.

Die ausgeprägte Standorttoleranz macht es dem Besitzer dieser schönen Zimmerpflanze leicht ein Plätzchen zu finden. Auch an lichtarmen Orten wächst sie ausdauernd und begrünt so auch dunkle Ecken. Die Blattschmuckpflanze ist außerdem in der hängenden und kletternden Variante erhältlich und verschönert besonders auf Regalen, Kommoden und Schränken die vier Wände. Geschickt eingesetzt dient Epipremnum sogar als eleganter Raumteiler und verleiht dem Zimmer Urwald Atmosphäre. Ihre Blätter sind herzförmig und weisen Musterungen in Weiß, Gelb oder Creme auf.

Die Pflege ist bei dem hübschen Gewächs sehr einfach. Sie benötigt nur mäßig viel Wasser, sollte jedoch ab und zu eingesprüht werden. Vorbeugend ist dies vor allem wegen eines möglichen Spinnmilbenbefalls ratsam. Ihr grüner Mitbewohner wird es Ihnen danken, indem er für ein ansprechendes Ambiente und frische Luft sorgt.

3. Baum der Reisenden

Der Baum der Reisenden gehört zu den Zimmerpflanzen, die nur für Profis geeignet sind.
Der “Baum der Reisenden” wird auch Ravenala madagascariensis genannt.

Eine einzigartige Pflanze von atemberaubender Schönheit: Ravenala madagascariensis, der Wappenbaum Madagaskars, zählt zur Familie der Strelitziengewächse und stellt durch seine Größe und Wuchsform eine Rarität dar. Der strahlenförmige Blattschopf der Ravenala erinnert an eine aufgehende Sonne oder an einen Pfau, der sein Gefieder in voller Pracht zur Schau stellt.

Als schnellwachsende Zimmerpflanze bei guter Pflege erreicht sie bei uns 3 bis 4 Meter. Das Prachtexemplar sollte sonnig, warm und luftfeucht gehalten werden. Optimale Bedingungen bietet ein Wintergarten. Pflanzen Sie den Baum in einen großen Kübel mit nährstoffreichem, gut durchlässigem Substrat. Idealerweise sollte die Erde lehmig sein und mit Kies oder Sand durchmischt werden.

Das Gießen gestaltet sich als kniffelige Angelegenheit. Erfahrene Gärtner weisen darauf hin, dass die Staude einerseits nicht zu feucht sein darf, andererseits stetige Wassergaben benötigt. Tipp: Durchdringend gießen, jedoch mit dem nächsten Wasserguss warten bis die Erde abgetrocknet ist. Von April bis Oktober sollte die exotische Schönheit alle zwei Wochen mit einem Volldünger versorgt werden.
Im Winter hat das Staudengewächs manchmal mit Schild- oder Wollläusen zu kämpfen.

Der Baum der Reisenden ist keine Zimmerpflanze für Anfänger. Wenn jedoch ein grüner Daumen, etwas Geschick und Erfahrung vorhanden sind, lohnt sich die Mühe. Die Ravenala ist in unseren heimischen Wohnzimmern noch selten, obwohl sie durch ihre Optik ein absolutes Muss für Pflanzenliebhaber darstellt.

4. Birkenfeige

Die Birkenfeige ist eine der beliebtesten schnellwachsenden Zimmerpflanzen.
Der Ficus Benjamina liebt es warm und hell.

Fast jeder hat sie zu Hause. Sie ist schön anzusehen, verleiht dem Zimmer Atmosphäre und ist pflegeleicht. Ficus Benjamina gehört der Familie der Maulbeergewächse an. Die populäre schnellwachsende Zimmerpflanze zeichnet sich durch üppiges, leicht gewelltes Blattwerk aus. Die leicht hängenden Zweige verleihen dem Ficus eine ansprechende Optik. Es existieren unterschiedliche Blattmusterungen: Von grün und weiß panaschierten Blättern bis hin zu einem unregelmäßigem cremefarbenen Muster ist für jeden Geschmack etwas dabei. Eine besondere Variante ist der Ficus benjamina Curly. Er hat panaschierte gekräuselte Blätter zu bieten, die aussehen wie eingerollt.

Wie schon erwähnt ist der immergrüne Strauch anspruchslos. Er benötigt nicht viel Wasser und braucht kein besonderes Substrat. Lediglich auf den richtigen Standort sollte geachtet werden. Benjamina liebt es warm und hell, verträgt jedoch keine direkte Sonneneinstrahlung.

Generell lässt sich sagen, dass die einfachen einfarbigen Sorten am leichtesten zu händeln sind. Nur sollte der Mitbewohner sein Zimmer nicht zu oft wechseln, da er dann die Blätter abwirft. Wird die Birkenfeige mäßig gegossen und bei 18 bis 25 Grad Celsius gehalten, erweist sie sich als langlebige schnellwachsende Zimmerpflanze, die viel Freude bereitet.

5. Fischschwanz-Palme

Die Fischschwanz-Palme gehört zu den Zimmerpflanzen, die sehr viel Licht benötigen.
Die Fischschwanz-Palme stammt aus Südasien.

Die Fischschwanz- oder Brennpalme stammt aus Südasien. Die doppelt gefiederten Blätter erinnern an kleine Fischschwänze.
Als mehrstämmige Palme gehört sie zu den schnellwachsenden Zimmerpflanzen, die schön üppig und buschig sind. Sie erreicht hierzulande eine Höhe von 1,80 Metern, in Wintergärten sogar bis zu 4 Metern.

Diese Palmenart benötigt viel Licht und eine Raumtemperatur von mindestens 18 Grad Celsius. Dann sorgt sie für echtes Dschungelfeeling.
Das Pflanzensubstrat sollte einen hohen Humus- und Nährstoffgehalt aufweisen und einen pH-Wert von 5,5 bis 7 besitzen. Am besten ist sogenannte Palmenerde. Da die Brennpalme kalkempfindlich ist, wird idealerweise Regenwasser zum Gießen verwendet. Die Erde sollte stets feucht gehalten werden, ohne eine Staunässe zu verursachen.

Vorsicht beim Umtopfen: Die Wurzeln der Palme sind sehr empfindlich. Deswegen muss der Topf vor der Aktion sehr gut durchwurzelt sein.
Ein schwerer und hoher Kübel hat sich bei dieser Pflanzenart beim Umtopfen bewährt, da sie bei ihrer Wuchshöhe dazu neigt, umzukippen.

6. Heiliger Bambus

Der Heilige Bambus ist eine Zimmerpflanze mit Farbwechsel.
Der heilige Bambus bietet ein prächtiges Farbspiel.

Ein bunter Strauch, der gute Laune macht: Der Heilige Bambus, auch Himmelsbambus genannt, fällt durch seine Laubfärbung auf.

Die Besonderheit des Berberitzengewächses liegt im spektakulären Farbwechsel: Die frischen Blätter sind zunächst rot, später grün und im Herbst bieten sie ein Farbenspiel von Gelb, Orange bis Violett. Dieses bunte Laub wird nicht abgeworfen, sondern erfreut den Pflanzenfreund den gesamten Winter über. Der immergrüne Strauch wächst horstartig und wird ungefähr zwei Meter hoch und zwei Meter breit.

In Indien, Japan und China ziert er Wegesränder und Flussufer. Als Zimmerpflanze sollte man folgendes beachten: Geben Sie dem Heiligen Bambus Moorbeeterde, wird er Sie lieben. Durch die Zugabe von Splitt, Sand und Lavagranulat werden der schnell wachsenden Zimmerpflanze optimale Bedingungen geboten.
Gießen sollte man idealerweise mit weichem Regenwasser. Umtopfen ist ungefähr alle drei Jahre notwendig.

7. Strahlenaralie

Die Strahlenaralie ist eine Rankpflanze, die einen hellen Standort benötigt.
Die Strahlenaralie stammt aus Australien.

Die Strahlenaralie wird auch als Schefflera bezeichnet und gehört zu den anspruchslosen schnellwachsenden Zimmerpflanzen, die die Luft mit reichlich Sauerstoff versorgt. Die Rankpflanze braucht einen hellen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung. Bei 15 bis 20 Grad fühlt sie sich zudem pudelwohl. In der Winterperiode dürfen es auch nur 12 Grad sein. Das Substrat sollte Humus und Ton beinhalten.

Gegossen werden sollte die Strahlenaralie nicht zu häufig, da sie sonst ihre Blätter abwirft. Die Schefflera mag die Nähe von Heizkörpern nicht. Ab und zu sollte die australische Schönheit eingesprüht werden. Wenn zahlreiche Wurzeln an der Oberfläche zu erkennen sind, ist Umtopfzeit.

8. Roter Puderquastenstrauch

Der Rote Puderquastenstrauch ist eine besonders pflegeleichte Zimmerpflanze.
Der Rote Puderquastenstrauch verzaubert durch sein einmaliges Aussehen.

Äußerst sehenswert ist diese entzückende Pflanze mit rosafarbenen Puscheln. Die Blätter schließen sich im Tag- und Nachtrhythmus. Die Blüten erscheinen von Mai bis Oktober. Der Puderquastenstrauch ist pflegeleicht. Er liebt es warm und hell. Steht er im Haus, darf er ruhig vollsonnig seinen Platz genießen. Im Sommer kann er nach draußen gestellt werden. Allerdings sollte dann Mittagshitze in direkter Sonneneinstrahlung vermieden werden.

In den Sommermonaten sollte die Pflanze reichlich gegossen werden, ohne stehende Nässe zu begünstigen. Ein Schnitt ist empfehlenswert, um das Wachstum anzuregen. Der ideale Zeitpunkt dafür ist nach der Blüte.

9. Kaminroter Zylinderputzer

Die Zimmerpflanze Zylinderputzer erinnert an einen roten Pfeifenputzer.
Ein Mal pro Jahr im Spätwinter sollten Zylinderputzer umgetopft werden.

Lustig sieht er aus mit seinen Blüten, die Flaschenbürsten ähneln. Manchmal wird er auch Lampenputzer oder Pfeifenputzer genannt.
Zur Verschönerung von hellen Wohn- und Geschäftsräumen ist diese Art von Zimmerpflanzen hervorragend geeignet. Als schnellwachsende Zimmerpflanze verströmt der Zylinderputzer einen zitronenartigen Duft im Raum. Das erfreut nicht nur die Hausbewohner, sondern hält gleichzeitig Schädlinge fern.

Die australische Pflanze mag es außerdem lichtreich. So erreicht sie bei ausreichender Lichtzufuhr bis zu drei Blütenstände im Jahr. Diese können sich sehen lassen. Die attraktiven roten Zylinderblüten sind ein absolutes Highlight in den eigenen vier Wänden. Einmal jährlich im Spätwinter sollten Zylinderputzer umgetopft werden. Die Pflanzerde sollte grobkörnige Anteile wie beispielsweise Kies oder groben Sand haben.

10. Kalifornische Fächerpalme

Die Kalifornische Fächerpalme zählt zu den Zimmerpflanzen mit Urlaubs-Flair.
Die Kalifornische Fächerpalme benötigt viel Wasser und Sonne.

Diese schnellwachsende Wüstenpalme gehört zu den Zimmerpflanzen, die direkte Sonne und regelmäßige Bewässerung brauchen. Aufgrund ihres kräftigen Stammes und zügigen Wachstums erfreut sie sich großer Beliebtheit. Mit ihren großen runden Fächerwedeln versprüht sie exotischen Charme.

Gießen sollte man die Palme durchdringend. Danach sollte abgewartet werden bis die Erde wieder vollständig trocken ist. In heißen Sommern kann das alle ein bis drei Tage Bewässern bedeuten. In den Übergangsjahreszeiten und im Winter kann das alle ein bis zwei Wochen der Fall sein. 8 Grad Zimmertemperatur sind in den Wintermonaten ausreichend.

11. Riesenblättriges Pfeilblatt

Das Riesenblättrige Pfeilblatt bevorzugt halbschattige bis schattige Orte.
Das Riesenblättrige Pfeilblatt nimmt, wie der Name verrät, viel Platz in Anspruch.

Elefantenohr oder Riesen-Taro wird das riesenblättrige Pfeilblatt auch genannt. In Zimmerkultur erreicht es nicht mehr als zwei Meter Höhe. Doch durch die ausladenden Blätter in Herz- oder Pfeilform nimmt es auch so sehr viel Platz in Anspruch. Das Elefantenohr begeistert durch seine frischgrüne Farbe. Schließlich ist erwiesen, dass Grün beruhigend und ausgleichend auf unser Gemüt wirkt.

Halbschattige bis schattige Orte mag das Pfeilblatt am liebsten. Die Zimmertemperatur sollte nicht unter 15 Grad fallen. Der optimale pH-Wert liegt bei 5,5 und ist somit im schwach sauren Bereich anzuordnen. Gießen sollte man reichlich. Die großen Blätter haben großen Durst!

Holen Sie sich mit dem Pfeilblatt den Regenwald nach Hause. Sie werden begeistert sein!

12. Steckenpalme

Zwischen November und Februar benötigt die Steckenpalme keinen Dünger.
Die Rutenpalme verträgt handelsübliche Blumenerde auf Kompostbasis gut.

Die Pflege der Steckenpalme oder auch Rutenpalme gestaltet sich als einfach und ist somit auch für Menschen ohne grünen Daumen geeignet. Der Standort für diese schnellwachsende Zimmerpflanze sollte hell aber ohne direkte Sonneneinstrahlung sein. Bei normaler Zimmertemperatur gedeiht sie hervorragend. Unter 8 Grad legt sie eine Ruheperiode ein.

Die Rutenpalme kommt mit handelsüblicher Blumenerde auf Kompostbasis gut klar. Alle drei bis vier Jahre sollte sie umgetopft werden. Am besten eignen sich hohe Pflanztöpfe, die den Pfahlwurzeln ausreichend Platz nach unten bieten. Am Anfang der Wachstumsphase (Ende März) verwendet man alle zwei Wochen einen Flüssigdünger. Zwischen November und Februar braucht die Palme keinen Dünger.

13. Ylang-Ylang

Ylang-Ylang zählt zu den schnellwachsenden Zimmerpflanzen mit betörenderm Duft.
Ylang-Ylang ist eine immergrüne Zimmerpflanze.

Ylang-Ylang zählt zu den schnellwachsenden Zimmerpflanzen mit betörenderm Duft. Das ätherische Öl, das aus den Blüten gewonnen wird, gilt zudem als Heilmittel. Es wirkt entspannend und krampflösend. Der Geruch regt die Ausschüttung des Glückshormons Endorphin an.

Die immergrüne Pflanze wächst außerdem enorm schnell und sieht sehr hübsch aus. Um ihre Schönheit zu erhalten braucht sie ein lichtreiches Zimmer und viel Wärme. Ein beheizbarer Wintergarten ist ideal. Gleichmäßige Erdfeuchte ist wichtig für den Parfümbaum. Ein Überwässern tut ihm nicht gut. Die Pflanzerde sollte grobkörnig sein. Umgetopft wird alle zwei bis drei Jahre. Darüber hinaus ist ein Schädlingsbefall selten.

14. Zimmerlinde

Die Zimmerlinde gehört zu den Zimmerpflanzen, die ganzjährig blühen.
Die Zimmerlinde bevorzugt einen hellen, aber kühlen Standort.

Das Malvengewächs bezaubert durch auffallend große grüne Blätter. In Zimmerkultur erreicht der Baum bis zu drei Metern.
Mit ihren hübschen weißen Blüten ist die Linde ein Augenschmaus. Ihre Gäste werden begeistert sein!

Voraussetzung zur Haltung dieses Exemplars ist ein heller, luftiger, kühler Ort. 15 bis 18 Grad ist außerdem die optimale Temperatur. Wird die Temperatur konstant gehalten, blüht der Baum ganzjährig. Achtung: Verfärben die Blätter sich braun, so steht der Baum zu dunkel. Das Gießwasser sollte nicht zu kalt sein, sonst wirft die Zimmerlinde mit Blättern um sich.

Ein regelmäßiger Rückschnitt ist zudem unvermeidbar. Es sei denn, sie möchten einen Wald im Zimmer züchten.

15. Grünlilie

Die Grünlilie sollte von März bis November oft gegossen werden.
Die Grünlilie ist pflegeleicht und mag auch dunkle Standorte.

Das Beamtengras gehört zudem zu den schnellwachsenden Zimmerpflanzen. Es ist pflegeleicht und mag auch dunklere Standorte. Ableger produziert es zahlreich. Trotz ihrer exotischen Herkunft ist die Grünlilie ungiftig, was Katzenfreunde und Haushalte mit kleinen Kindern zu schätzen wissen.

Steht die Pflanze im Halbschatten, wird ihr Wachstum am besten unterstützt. 15 bis 20 Grad Raumtemperatur und kalkfreies Gießwasser mag das afrikanische Spargelgewächs sehr gern. Gegossen werden sollte von März bis November reichlich. Im Winter ist eine sparsamere Bewässerung zu empfehlen.

16. Fazit

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass schnellwachsende Zimmerpflanzen eine ideale Dekoration bieten. Es gibt viele Exemplare, die hübsch aussehen und nicht viel Pflege brauchen.

War dieser Beitrag hilfreich?

<h3>Haus & Garten Profi Redaktion</h3>

Haus & Garten Profi Redaktion

Wir beschäftigen uns mit Leidenschaft mit allen Themen rund um Garten und Haushalt. Von großen Gartengeräten bis hin zu kleinen Küchenhelfern. Viel Spaß mit unserem Magazin!

Ähnliche Beiträge

Tipps für den Blumengarten

Tipps für den Blumengarten

Seit langer Zeit sind Blumen im Garten nicht mehr wegzudenken. Blumen sind die schönsten Kleinode, welche die Natur vorgebracht hat. Nahezu alle Menschen mögen Blumen und sie haben sie kultur- und generationenübergreifend gehegt und gepflegt. Im Garten machen Blumen...

mehr lesen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Haus & Garten Profi

Willkommen bei Haus & Garten Profi - Ihrem Gartenmagazin mit unabhängigen Produktvergleichen und Testberichten! Wir beschäftigen uns mit Leidenschaft mit allen Themen rund um Garten und Haushalt. Von großen Gartengeräten bis hin zu kleinen Küchenhelfern. Viel Spaß mit unserem Magazin!

Garten umgestalten? Kostenlose Angebote von Gärtnern in Ihrer Nähe:

ARH_Garten_Banner-160x600-Fragebogen