Skip to main content

Sport und Spielrasen – immer eine gute Wahl

Sport auf dem rasen
Strapazierbarer Rasen ist oft bei Familien ein wichtiges Thema

Ein Sport und Spielrasen ist genau das Richtige, wenn die Rasenfläche stark strapaziert wird. Er wird oft in öffentlichen Parkflächen, auf Fußballplätzen oder einfach im heimischen Garten verwendet. Der Sport und Spielrasen ist robust und braucht nicht viel Pflege. Diese Rasenart wird oft auch als Gartenrasen bezeichnet, spielende und tobende Kinder machen diesem Rasen gar nichts aus und auch zum Grillen oder Sonnen im Liegestuhl ist er bestens geeignet. Es gibt viele Bezeichnungen für diesen Rasen, er ist sehr vielseitig nutzbar und ist eigentlich aus der Gartenkultur nicht wegzudenken. Hier sind ganz unterschiedliche Graspflanzen zu finden, gerade das macht ihn so belastbar, robust und langlebig.

Was macht Sport und Spielrasen aus

saftiges gruen
Sport und Spielrasen ist sehr belastbar im vergleich zu zierrasen

Sport und Spielrasen zeigt ein sattes Grün und seine Belastbarkeit ist nahezu unbeschreiblich. Andere Rasen-Sorten, wie etwa Zierrasen, ist sehr empfindlich. Der Sport und Spielrasen jedoch gar nicht. Ganz robuste Gras-Sorten benötigen auch einen sehr geringen Pflegeaufwand. Selbst bei schwankenden Witterungseinflüssen wächst der Rasen stark und robust. Natürlich ist der empfindliche Zierrasen nicht immer eine gute Wahl, denn für die Einsatzbereiche im Garten ist er nur wenig geeignet. Auch der Pflegeaufwand für Sport und Spielrasen hält sich in Grenzen, Sie brauchen diesen Rasen nur alle zwei oder drei Wochen zu mähen.

Die Einsatzgebiete für Sport und Spielrasen

bei einem Sport und Spielrasen kommt jeder aus der Familie auf seine kosten

Die Einsatzgebiete für einen Sport und Spielrasen sind breit gefächert, er ist im heimischen Garten genauso angebracht, wie in öffentlichen Parks, Sportplätzen oder auf Verkehrsinseln. Es finden sich praktisch keine Grünflächen, für die Sport und Spielrasen nicht geeignet wäre. Natürlich ist nicht immer die gleiche Rasenmischung enthalten, es gibt Samen für Schattenrasen, aber auch für extrem trockene oder feuchte Standorte.

Das Saatgut für Sport und Spielrasen kaufen

Egal welche Fläche Sie begrünen wollen, Sport und Spielrasen ist immer richtig. Die Auswahl ist riesengroß, doch nicht jede Rasenmischung eignet sich für jede Grünfläche. Damit Sie wirklich ein perfektes Ergebnis erreichen, sollten Sie beim Kauf auf folgende Kriterien achten. Sie sollten sich zunächst zwischen Premium- und Standard-Saatgut entscheiden, auch wenn heutzutage beide Saatgut-Arten geeignet sind. Doch das Premium-Saatgut garantiert Ihnen eine bessere Keimfähigkeit und auch das Pflanzenwachstum wird beschleunigt. Mit „Premium“ sind Sie immer gut beraten, wenn die Grünfläche sehr schnell, dicht und robust wachsen soll.

Der Standort für Sport und Spielrasen

ballsport auf dem rasen
Egal ob Ballsport oder ein entspanntes Sonnenbad nehmen

Natürlich ist auch der Standort Ihrer Rasenfläche sehr wichtig, Sie sollten bedenken, ob es ein sonniger Standort ist oder ob es eher feucht zugeht. Für den Sport und Spielrasen können Sie auch Schattenrasen auswählen, es kann ja sein, dass die Grünfläche meist im Schatten liegt. Für jede Lage gibt es auch den richtigen Samen, Sie erhalten auf jeden Fall ein optimales Rasen-Wachstum.

Wie viel Saatgut?

Nun müssen Sie entscheiden, wie viel Rasensamen Sie eigentlich brauchen. Das ist ganz einfach, denn jeder Hersteller macht hierzu Angaben. Aber Sie sollten ruhig etwas mehr kaufen, denn nicht jedes Saat-Korn geht auf. Rechnen Sie ruhig 10 – 20 % mehr ein. Vielleicht müssen Sie nachsäen und Sie sind für diesen Fall bestens ausgerüstet.

Wann kann Sport und Spielrasen ausgesät werden

Die beste Zeit für eine neue Saat ist das Frühjahr. Früher war das so, aber die Zeiten haben sich gründlich geändert. Sie können den Rasen beinahe das ganze Jahr über säen. Richten Sie sich allerdings immer nach den Hersteller-Angaben. Denn nicht jeder Artikel ist für die Aussaat im Frühjahr geeignet und wenn Sie dann noch im Sommer säen und eine dichte Wiese erwarten, könnten Sie enttäuscht werden.

Was ist nach der Aussaat noch nötig?

Wenn Sie eine neue Rasenfläche planen, dann sollten Sie die Keimzeit und die Düngung berücksichtigen. Es gibt speziellen Dünger für Sport und Spielrasen und den sollten Sie auch benutzen. Sie müssen auf folgendes achten:

Wie schnell keimt das Saatgut?

Ab wann kann die Rasenfläche betreten werden?

Wann kann der Rasen vollständig belastet werden?

Welche Dünger werden empfohlen?

Wenn der Rasen noch keimt, sollte die Rasenfläche keinesfalls betreten werden und auch Haustiere sollten Sie zurückhalten. Halten Sie die Dünge-Empfehlung ein, Sie wollen ja schließlich eine wirklich schöne Grünfläche bekommen. Natürlich müssen Sie regelmäßig gießen. Mähen sollten Sie den Rasen erst, wenn die Grashalme in etwa acht Zentimeter hoch sind. Schneiden Sie allerdings nicht zu viel ab, sechs Zentimeter sollten schon stehenbleiben. Das ist aber nur am Anfang so, später können Sie den Rasen auf vier Zentimeter kürzen.

Wenn Sie sich nach diesen Regeln richten, ist Ihnen eine schöne Rasenfläche gewiss. Damit der Garten am Ende nicht nur praktisch ist, sondern auch schön aussieht, können zum Beispiel Rasenkanten eingefügt werden


Ähnliche Beiträge