Skip to main content

Ungeziefer im Haus – was tun?

Kammerjäger
Ungeziefer im haus wir am gründlichsten vom Kammerjäger beseitigt

Ungeziefer im Haus ist für die meisten Menschen eine Horrorvorstellung. Irgendwo in einer Ecke raschelt etwas oder aus der Ritze hinter dem Schrank krabbeln Käfer heraus. Entsetzlich. Was sollen Sie tun? Wie verschwindet das Ungeziefer im Haus wieder? Wir informieren Sie über die richtigen Schritte.

Ungeziefer im Haus – warum eigentlich?

In der Umgangssprache bezeichnet man als Ungeziefer kleine Tiere, die entweder lästig, gesundheitsschädlich oder eklig sind. Meistens handelt es sich um Insekten und Spinnen, aber auch Säugetiere (Ratten, Mäuse) und manche Vögel, zum Beispiel Tauben, werden als Ungeziefer angesehen.

Übrigens ist die Antwort auf die oben gestellte Frage sehr einfach. Sie finden Ungeziefer im Haus, weil es sich dort wohlfühlt. Es ist das ganze Jahr über fast gleichmäßig warm, es gibt feuchte oder trockene Bereiche und Nahrung im Überfluss.

Hinter Kühlschränken, Einbaumöbeln oder in Schränken gibt es unzählige Ecken und Winkel zum Verstecken. Natürliche Feinde gibt es in der Regel nicht. Kurz gesagt:

Für Ungeziefer ist Ihre Wohnung und ihr Haus beinahe wie das Paradies!

Ungeziefer im Haus – wie kommt es da hin?

Ungeziefer im Hau
Ungeziefer steckt oft in den kleinsten Ecken

Es gibt eine ganze Reihe von Möglichkeiten, wie Ungeziefer in Ihr Haus oder Ihre Wohnung gelangen kann. Manche Arten wie Fliegen und Mücken kommen von selbst, weil sie vom Geruch von Lebensmitteln, Licht oder Schweiß angezogen werden.

Auch Ratten und Mäuse können weite Strecken wandern. Anderes Ungeziefer können Sie selbst mit ins Haus bringen, zum Beispiel durch befallene Lebensmittel.

In einer Packung Nudeln, Gewürze oder Mehl können sich Mehlmotten oder Kornkäfer befinden. Das ist von außen nicht erkennbar. Wenn es beispielsweise an Ihrem Arbeitsplatz Kakerlaken gibt, können die Insekten in Ihrer Kleidung mit nach Hause kommen. Die ideale Gelegenheit besteht dafür, wenn Sie sich zur Arbeit umziehen müssen und Ihre Freizeitkleidung während der Arbeit im Spind hängt.

Auf ähnliche Art und Weise können Sie aus dem Urlaub auch Bettwanzen mitbringen. Hunde und Katzen können Flöhe daheim einschleppen.

Ungeziefer im Haus – welche Arten sind besonders häufig?

Hausstaubmilbe
Am häufigsten kommen Hausstaubmilben vor

Am häufigsten kommen Hausstaubmilben vor. Sie sind in fast jedem Haushalt anzutreffen und kein Zeichen für mangelnde Hygiene. Die Tierchen sind so klein, dass sie für das bloße Auge unsichtbar sind. Sie ernähren sich von den abfallenden Schuppen der menschlichen Haut und leben in Matratzen, Bett- und Kissenbezügen und Polstermöbeln.

Die Milben saugen zwar kein Blut und stechen oder beißen auch nicht, ihr Kot kann aber zu schweren allergischen Reaktionen führen (ständiger Schnupfen, tränende Augen, Hustenanfälle) und Asthma auslösen. Beim Verdacht auf Hausstaubmilben sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden, der eine Behandlung einleitet.

Häufig vorkommendes Ungeziefer im Haus sind außer Hausstaubmilben:

  • Fliegen
  • Mücken
  • Mäuse
  • Ratten
  • Kleidermotten
  • Mehlmotten
  • Silberfischchen
  • Kakerlaken
  • Bettwanzen
  • Flöhe

Die Liste ließe sich noch lange fortsetzen.

Was tun gegen Ungeziefer im Haus?

Schutzgitter an Fenster und Türen halten ein Großteil der insekten aus dem Haus

Am besten ist es natürlich, wenn Sie von vornherein verhindern, das Ungeziefer ins Haus kommt. Gegen fliegende Insekten haben sich engmaschige Schutzgitter an Fenstern und Türen bewährt. Achten Sie darauf, dass sie richtig angebracht werden und keine Beschädigungen aufweisen.

Gegen Ratten und Mäuse versehen Sie insbesondere die Kellerfenster mit Schutzgittern und halten Eingangstüren, Türen zum Hof oder Keller möglichst geschlossen. Für alle Arten von Ungeziefer im Haus gilt, dass Sie Ausschau nach Befallsspuren halten sollten. Achten Sie auf Fraßspuren, Kot oder einzelne, herumlaufende Tiere. Wenn Sie nicht wissen, um welche Art von Tieren es sich handelt, machen Sie ein Foto und stellen es ins Netz.

Unter Garantie ist jemand Online, der Ihnen genau sagen kann, um was es sich handelt und wie Sie es am besten wieder loskriegen. Kontrollieren sie Ihre Vorräte regelmäßig und achten Sie auf Spuren von Befall. Mit Ungeziefer kontaminierte Lebensmittel sind für den Verzehr ungeeignet und müssen entsorgt werden!

Machen Sie dem Ungeziefer im Haus das Leben schwer!

Gründliche, regelmäßige Reinigung gibt dem Ungeziefer nur noch wenige Nahrungsquellen

Zerstören Sie die idealen Bedingungen, die eine rasche Vermehrung ermöglichen. Achten Sie auf Ordnung und Sauberkeit. Beispielsweise liebt Ungeziefer dunkle Ecken, wo es sich ungestört vermehren kann. Räumen Sie darum Boden, Keller und Abstellkammer auf, lassen Sie keine Altkleider, Schuhe, Kartons oder ähnliches herumstehen, weil das dem Ungeziefer Verstecke bietet.

In der Küche sollte Sie Lebensmittel nach Möglichkeit in geschlossenen Behältern aufbewahren, um Ungeziefer die Nahrungsgrundlage zu entziehen. Heben Sie Mehl, Nudeln, Reis, Rosinen und anderes nicht in den Verkaufsverpackungen auf, sondern füllen es in dicht schließende Dosen um. Das sieht nicht nur besser aus, sondern Mehlmotten & Co. finden keine Nahrung mehr.

Gleichzeitig können Sie beim Umfüllen auch kontrollieren, ob alles in Ordnung ist. Leeren Sie die Abfalleimer regelmäßig und rücken beim Reinemachen auch Schränke und Kühlschränke von der Wand und putzen die Flächen dahinter.

Was tun, wenn Ungeziefer im Haus ist?

Es bringt auf jeden Fall nichts, wenn Sie ein einzelnes Tier töten. Ungeziefer tritt fast immer in Massen auf und eine einzelne Motte oder Maus ist nur eine von vielen Tieren. Versuchen Sie stattdessen herauszufinden, wo sich die Tiere verstecken oder auf welche Weise sie ins Haus kommen.

Manche Schädlinge wie Kleidermotten oder Silberfischchen können Sie mit im Handel erhältlichen Mitteln selbst bekämpfen. Bei anderen wie Ratten, Kakerlaken oder Bettwanzen ist es empfehlenswert, einen professionellen Schädlingsbekämpfer (Kammerjäger) um Hilfe zu bitten. Dabei sollten Sie nicht zu lange zögern, den Ungeziefer kann sich von einer Wohnung zur nächsten ausbreiten. Kakerlaken können zum Beispiel ganze Hochhäuser befallen.

Zusammenfassung

Ungeziefer im Haus hat wahrscheinlich jeder schon einmal erlebt. Die Tiere suchen die Nähe des Menschen, weil sie in den Häusern und Wohnungen ideale Lebensbedingungen vorfinden. Am besten bekämpfen Sie Ungeziefer im Haus, indem Sie ihm den Zutritt so schwer wie möglich machen, durch Ordnung und Sauberkeit Versteckmöglichkeiten einschränken und durch eine gut organisierte Vorratshaltung das Nahrungsangebot verknappen oder schwerer zugänglich machen.

Bestimmte Arten von Ungeziefer im Haus können Sie selbst bekämpfen, bei anderen ist es besser, professionelle Hilfe anzufordern, weil sich das Ungeziefer entweder zu schnell vermehrt oder große Gefahren für Ihre und die Gesundheit Ihrer Mitmenschen in sich trägt. Wichtig ist vor allem, dass sie schnell handeln, bevor Ihnen die Plage über den Kopf wächst.


Ähnliche Beiträge



Kommentare

ANGELA Murtluca 5. Oktober 2019 um 7:51

Wohnen im Mietshaus Haben Ratten im Keller und auf dem Hof. Und Mäuse in der Wohnung jetzt Bettwanzen Können diese von den Mäusen eingeschleppt worden sein

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.