Startseite Allgemein Wandelröschen überwintern – So gelingt es Ihnen

Wandelröschen überwintern – So gelingt es Ihnen

Wandelröschen überwintern nicht im Freien.
Das deutsche Klima bietet den Wandelröschen keinen ganzjährigen Standort im Freien.

Wandelröschen (Lantana camara ) gehören zu den schönsten Stauden überhaupt. Ihren Namen bekamen sie aufgrund der wechselnden Blütenfarbe im Sommer. Bei guter Pflege wachsen die mehrjährigen Pflanze zu stattlichen verzweigten Büschen heran. Zudem entwickeln sie von Zeit zu Zeit immer mehr ihrer schönen Blüten. Doch kann man das Wandelröschen überwintern? Wir geben Tipps über die richtigen Pflegemaßnahmen in der kalten Jahreszeit.

Wandelröschen überwintern, in einem Video:

Wandelröschen sind nicht winterhart

Die ursprüngliche Heimat der Blühstauden sind die tropischen Regionen Amerikas. Mittlerweile sind sie auch in den wärmeren Ländern Europas wie beispielsweise in Spanien und Portugal zu finden. Dort zieren zahlreiche Exemplare die Gärten und Straßenränder mit ihren dichten Verzweigungen und den farbenfrohen Blüten.

Das Klima hierzulande bietet den Röschen keine geeigneten Voraussetzungen für einen ganzjährigen Standort im Freiland. Deshalb schaden ihnen bereits Temperaturen von unter 5 °Celsius, was das Wandelröschen Überwintern schwierig macht. Ein Überleben im Freien ist für sie demzufolge unmöglich.

Den richtigen Standort zum Wandelröschen überwintern auswählen

Wird es Winter und die Temperaturen fallen unter 5 °Celsius, müssen die Wandelröschen überwintern. Zu den möglichen Winterquartieren gehören ein heller oder dunkler Standort mit konstanten Temperaturen zwischen 6 und 10 °Celsius. Ideale Beispiele sind daher:

  • Kalthaus oder unbeheizter Wintergarten
  • Keller oder Treppenhaus
  • Leicht beheizte Garage
  • Ein kühles Zimmer in der Wohnung

Im Freiland ausgepflanzte Lantana camara sollten zusammen mit dem Wurzelballen ausgegraben und in einen Topf gesetzt werden. Vor allem die Hauptwurzeln dürfen dabei nicht beschädigt werden. Zur Vorsicht ist eine anschließende Überprüfung auf einen Befall mit Schädlingen oder Krankheiten ratsam. Im Besonderen ist die Pflanze anfällig für den Schädling Weiße Fliege (siehe unten).

Damit die Röschen im Winter so wenig Energie wie möglich verbrauchen, benötigen sie an einem dunkleren Standort einen Schnitt. Nur dann gedeihen sie im nächsten Frühjahr wieder in voller Pracht. Zudem ist das Entfernen der vertrockneten Blüten und Blätter ein Muss.

Während die Wandelröschen überwintern benötigt sie nur wenig Wasser. Es muss erst gegossen werden, wenn der Boden komplett ausgetrocknet ist. Wie während des ganzen Jahres auch, ist die Bildung von Staunässe unbedingt zu vermeiden. Bekommen die Stauden zu viel Flüssigkeit, können die Wurzeln diese nicht verarbeiten. Die Folge sind Fäulnis und Schimmelpilze und schließlich der Tod der Gewächse.

Das Wandelröschen benötigt beim Überwintern konstante Temperaturen.
Beim Wandelröschen überwintern benötigt man nur wenig Wasser.

Wandelröschen überwintern – Anleitung Schritt für Schritt

1. Bei Temperaturen von minus 5 °Celsius die Wandelröschen in das Winterquartier holen.
2. Entweder die Stauden aus dem Boden im Garten ausgraben und in einen Topf setzen oder vom Balkon oder der Terrasse holen.
3. Auf Schädlinge untersuchen und bei Bedarf behandeln.
4. Danach alle welken Anteile abnehmen.
5. Die Wandelröschen anschließend an einen kühlen, trockenen, hellen oder dunklen Standort stellen. Die richtigen Temperaturen liegen bei 5 – 10 °Celsius ( siehe oben).


6. Fällt die Wahl auf ein dunkles Winterquartier erfolgt ein drastischer Rückschnitt. Dabei sämtliche Triebe um ein Drittel einkürzen. Um das Eindringen von Krankheitskeimen zu verhindern, immer ein sauberes und scharfes Werkzeug (Messer oder Gartenschere) verwenden.
7. Fällt die Wahl auf ein helles Winterquartier, erfolgt ein wenig drastischere Rückschnitt. Dabei sämtliche Triebe um wenige Zentimeter einkürzen. Nur so kann das Wandelröschen überwintern.
8. Mäßig gießen. Auf wärmeren Standorten die Pflanzen zweimal in der Woche mit kalkarmen und lauwarmen Wasser besprühen.
9. Nicht düngen.
10. Nun noch die Wandelröschen regelmäßig auf Schädlinge kontrollieren und bei Bedarf behandeln.

Die überwinterten Pflanzen kommen im Februar an einen helleren und wärmeren Standort und erhalten wieder mehr Wasser. Dann treiben sie frühzeitig neu aus und entwickeln sich rasch zu blühfreudigen und dichten Büschen.

Tipp vom Haus- und Gartenprofi: Der Pflanzensaft des Wandelröschens kann starke Hautreizungen verursachen. Zur Verhinderung sind Handschuhe zu tragen.

Die Weiße Fliege erfolgreich bekämpfen

Aufgrund der regen Betriebsamkeit ist der Schädling schnell zu erkennen. Bei Annäherung an die betroffene Pflanze fliegen die Insekten auf, und bei Betrachtung der Blattunterseiten sind mehrere winzige, weiße Eier zu entdecken. Dazu entsteht oftmals ein klebriger Belag ( Honigtau ) von den begleitenden Mottenschildläusen.

Die Bekämpfung der Weiße Fliegen gelingt am besten zu Beginn des Befalls. Ansonsten steht das erfolgreiche Wandelröschen überwintern auf der kippe.

Handelt es sich noch um eine geringe Eierablage, kann die Entfernung der betroffenen Blätter samt dem Gelege ausreichen. Des Weiteren können Gelbtafeln aus dem Gartenhandel aufgehängt werden. Dabei handelt es sich um gelbe Klebefallen, welche die Schädlinge magisch anzieht und dort verenden.

Beim Wandelröschen überwintern kann es zu einem Schädlingsbefall kommen.
Das Wandelröschen bildet einen guten Nährboden für die Weiße Fliege.

Ein bewährtes Hausmittel sind regelmäßig Spritzungen mit einer Lösung auf Rapsöl- oder Schmierölbasis. Nach Bedarf ist die Prozedur mehrmals zu wiederholen. Das Rezept für die Spritz- Lösung mit Rapsöl:

1 Liter Wasser
1-2 EL Rapsöl
1 Tropfen Spülmittel für die gleichmäßige Vermischung der einzelnen Zutaten
1 Sprühflasche

Handelt es sich um mehrere befallene Pflanzen, gilt der Einsatz von Schlupf- und Erzwespen als eine besonders wirksame Bekämpfung. Die Nützlinge sind direkt im Gartenhandel oder online erhältlich. Die Eier der Larven befinden sich auf kleinen Kärtchen. Schlüpfen die Larven aus, beginnen diese sofort mit dem Fraß der Schädlinge. Sobald alle vernichtet sind, verschwinden die Nützlinge aus dem Fenster.

Expertentipp: Wenn Wandelröschen überwintern, kann es zum Verlust von einigen oder sogar allen Blättern kommen. Ist die Überwinterung gelungen, treiben im Frühjahr wieder neue und gesunde Triebe aus. Die Pflanzen erhalten wider ihre schöne Pracht.

War dieser Beitrag hilfreich?

<h3>Haus & Garten Profi Redaktion</h3>

Haus & Garten Profi Redaktion

Wir beschäftigen uns mit Leidenschaft mit allen Themen rund um Garten und Haushalt. Von großen Gartengeräten bis hin zu kleinen Küchenhelfern. Viel Spaß mit unserem Magazin!

Ähnliche Beiträge

Algen im Pool: 10 Tipps zur Bekämpfung

Algen im Pool: 10 Tipps zur Bekämpfung

Durch fehlende Poolpflege können sich Algen im Pool bilden. Bilden sich Algen im Pool, ist dies ein Zeichen dafür, dass bei der Poolpflege und –reinigung Fehler entstanden sind. Teilweise sind es aber auch Wetterbedingungen, die dazu führen, dass sich Algen im Pool...

mehr lesen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Haus & Garten Profi

Willkommen bei Haus & Garten Profi - Ihrem Gartenmagazin mit unabhängigen Produktvergleichen und Testberichten! Wir beschäftigen uns mit Leidenschaft mit allen Themen rund um Garten und Haushalt. Von großen Gartengeräten bis hin zu kleinen Küchenhelfern. Viel Spaß mit unserem Magazin!

Garten umgestalten? Kostenlose Angebote von Gärtnern in Ihrer Nähe:

ARH_Garten_Banner-160x600-Fragebogen