Skip to main content

Was hilft gegen Ameisen? 14 Tipps, um das Ungeziefer loszuwerden

Was hilft gegen Ameisen in der Wohnung?
Wir zeigen Ihnen, was gegen Ameisen in der Wohnung und im Haus hilft?

Sie stellen sich auch die Frage: Was hilft gegen Ameisen? Draußen wird es warm, die Pflanzen fangen an zu blühen, und auch die Insekten und das Ungeziefer erwachen so langsam zum leben. Manch einer wird dabei auch von einer Ameisenplage heimgesucht, die sich schnell in Haus und Garten ausbreiten kann. Was hilft gegen Ameisen? Nachfolgend kommen viele nützliche Tipps und Kniffe, um die unliebsamen Tierchen wieder loszuwerden.

Was Sie über Ameisen wissen müssen

ameise-wald
Im Wald sind Ameisen quasi die linke Hand der Förster doch in der Wohnung oder im Haus sind sie meist sehr unbeliebt

Ameisen gehören zur Familie der Insekten. Es gibt insgesamt über 13.000 verschiedene Arten verteilt über alle fünf Kontinente. Ameisen organisieren sich in Staaten und treten daher immer in Rudeln auf. Es gibt die Arbeiter, die Weibchen oder Königin und die Männchen. Geschlechtsreife Ameisen sind mit Flügeln ausgestattet. Grundsätzlich agieren sie sowohl als Sammler, Jäger oder sogar Viehzüchter. Sie sind ein wichtiger Bestandteil unserer Umwelt.

Ihre Nester bauen sie bevorzugt in Holz- oder Pflanzenteilen, aber auch in Harz, Erdkrumen oder Nadelgehölz. Weit bekannt sind die typischen Ameisenhügel. Ameisen ernähren sich vornehmlich von Pflanzen und deren Säften oder Samen. Es gibt aber auch Arten, die sich von Fleisch bzw. Aas ernähren.

Ameisen können für den Menschen gefährlich werden. Ihre Bisse und das Gift aus ihrem Stachel können Allergien auslösen. Auch sind sie für den Garten häufig als Schädlinge bekannt und sie können Überträger von Keimen sein. Sie können sich in Nahrungsmitteln in der Küche einnisten oder sich sogar in Elektrogeräten heimisch fühlen und hier für einen Kabelbrand sorgen. Auch die großen Ameisenhügel sind wenig ansehnlich. Aus diesen Gründen nennen wir Ihnen einige hilfreiche Mittel, um Ameisen zu bekämpfen.

Was hilft gegen Ameisen? Hausmittel gegen Ameisen in Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung

1. Essig gegen Ameisen

Essig
Essig wirksames Hausmittel

Häufig schlüpfen die Tierchen durch Fenster und Türen auch in das Haus. Ein wirksames Hausmittel hiergegen ist Essig. Ameisen verbreiten sich meist in Form einer langen Straße. Den Essig können Sie einfach auf diese Straße sprühen. Auch hat es sich als hilfreich erwiesen, vor Türen und Fenster einfach ein Schälchen mit Essig zu stellen, da der Geruch alleine die Tiere schon fernhält.

2. Gewürze gegen Ameisen

Eine Alternative hierzu stellt die Zitrone dar. Hier nehmen Sie am besten die Schale. Zimt gehört ebenfalls zu den Gewürzen, die sich für die Ameisenabwehr eignen. Auch diesen Geruch empfinden die Ameisen als äußerst unangenehm. Gleiches gilt für Nelken und Lorbeerblätter. Schließlich können Sie eine Ameisenstraße auch mit Teebaumöl zerschlagen, da die Tiere durch den Geruch ihre Orientierung einbüßen. Den gleichen Effekt haben auch Wacholderblätter.

3. Kräuter gegen Ameisen

Lavendel hat einen angenehmen Duft

Des Weiteren gibt es einige Kräuter, die sie als Ameisenabwehr verwenden können. Hierzu zählen vor allem Lavendel, Minze, Thymian und Salbei. Gleiches gilt für Kerbel, Majoran oder Farnkraut. Der Duft dieser Kräuter wird von den Ameisen als sehr intensiv und streng empfunden, so dass die Tiere diesen Bereich meiden werden.

4. Jauche gegen Ameisen

Jauche ist ein weiteres natürliches Mittel, um den Ameisen den Kampf anzusagen. Nehmen Sie 300 Gramm frisches Wermutkraut oder 30 Gramm getrocknetes, und mischen Sie dieses mit 10 Litern Wasser. Lassen Sie die Mischung anschließend für zwei Wochen vor sich hin gären. Danach gießen Sie es über den Ameisenbau.

Was hilft gegen Ameisen sonst noch?

5. Ameisen abtöten mit Zucker und Hirschhornsalz

Möchten Sie die Tiere abtöten, dann mischen Sie Zucker mit Hirschhornsalz. Dies lockt die Tierchen zunächst einmal an, und setzt dann ein giftiges Ammoniak frei.

6. Ameisen abtöten mit Natron und Puderzucker

Ein Gemisch aus Backnatron und Puderzucker zu gleichen Teilen ist ebenfalls ein wirksames Mittel, was gegen Ameisen hilft. Dies führt ebenfalls zu einer Vergiftung der Tiere.

Was hilft gegen Ameisen? Hausmittel gegen Ameisen in Ihrem Garten

Diese oben genannten Mittel helfen gegen Ameisen im Haus oder in der Wohnung. Aber was hilft gegen größere Mengen an Ameisen im Garten?

7. Kreide gegen Ameisen

Haben Sie einen Bereich, den sie von Ameisen befreien möchten, dann bemalen Sie diesen mit Kreide. Kreide wirkt alkalisch und der Kreidekreis wirkt wie eine Umleitung.

8. Ameisen durch Hindernisse Umleiten

Um den Ameisen ein Hindernis zu bauen, verteilen Sie doch einmal Vaseline in einer dickeren Schicht. Die Tiere werden Mühe haben, diese Stelle zu passieren.

Eine weitere Barriere können Sie auch durch das Ausstreuen von Talkum oder Babypuder errichten. Ein Stück Kupfer, welches Sie über die Ameisenstraße legen, führt ebenfalls zur Umkehr der Insekten.

9. Seife und Wasser

Auch eine Kombination aus Seife und Wasser hilft, die Ameisenplage einzudämmen. Sprühen Sie es einfach auf die entsprechenden Stellen. Allerdings ist diese Methode sehr schmerzhaft für die Tiere, da ihre Panzer angegriffen werden und die Ameisen langsam und qualvoll verenden.

10. Kaffeesatz und Maismehl

Ein weiteres tödliches Hausmittel liefert Kaffeesatz, da das Koffein für die Tiere tödlich wirkt. Gleiches gilt für Maismehl. Dieses kann von den Insekten nicht richtig verdaut werden, so dass sie daran zugrunde gehen.

Was hilft gegen Ameisen noch?

11. Bier gegen Ameisen

Sie können Sie auch mit Bier bekämpfen. Nicht indem Sie das Bier trinken und die Ameisen vergessen. Nein, indem Sie die Ameisen ertrinken lassen. Hierzu vermischen Sie Bier mit Zucker und verrühren das Gemisch sorgfältig. Stellen Sie die Schale mit dem Gemisch neben die Ameisenstraße. Der Duft lockt die Tiere an und sie werden beim Reinkrabbeln ertrinken.

12. Ameisennest umsiedeln

Sie haben ferner auch die Möglichkeit, ein Ameisennest umzusiedeln. Wenn Sie ein Nest sehen, dann nehmen Sie einen Blumentopf befüllt mit Erde oder Holzwolle und stülpen Sie diesen verkehrt herum über den Hügel. Die Tiere werden sich dort einnisten und den Topf können Sie einfach an eine andere Stelle bringen. Genauso können Sie ein Ameisennest unter Wasser setzen, so dass die Tierchen gezwungen sind, sich ein neues Nest an einem anderen Ort zu bauen.

Was hilft gegen Ameisen? Weitere Methoden!

Was aber hilft sonst noch gegen Ameisen? Treffen Sie auch vorbeugende Maßnahmen.

13. Rechtzeitig vorbeugen

Offensichtliche Ritze und Spalten in Wänden können Sie abdichten mit Lehm, Leim oder Silikon, um so ein Eindringen der Tiere zu verhindern. Auch gibt es im Baumarkt spezielle Abdichtungen für Türen und Fenster.

14. Essensreste entfernen, Lebensmittel richtig verstauen

Achten Sie darauf, dass Sie keine Essensreste frei herumliegen lassen. Gleiches gilt für Tierfutter. Dies lockt die Ameisen an. Nahrung sollten Sie zudem immer gut verschlossen in festen Behältnissen wie Dosen und Gläsern aufbewahren. Bei der Wahl Ihres Abfalleimers sollten Sie sich für ein Modell mit Deckel entscheiden.

14. Wenn alles nichts hilft: Insektizide und Ameisenköder

Ameisen-an-einer-schuessel
Essensreste ziehen die kleinen Tierchen an – deswegen Nahrung am besten in verschlossenen Behältnisse aufbewahren

Bei einer größeren Plage kann es von Nöten sein, einen Schädlingsbekämpfer anzuheuern. Die großflächigere Bekämpfung mit Insektiziden sollten Sie immer von einem Profi durchführen lassen. Alternativ können Sie auch zu gezielten Ameisenködern greifen, die Sie zum Beispiel im Baumarkt erhalten. Dieses gibt es in verschiedenen Konsistenzen. Achten Sie nur immer darauf, dass keine Haustiere oder Kinder in die Nähe dieser Chemikalien gelangen, da die Konzentrate hochgiftig sind.


Ähnliche Beiträge